Student Academy Awards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der letzte deutsche Preisträger in Gold Alex Schaad (rechts) mit Joel Edgerton bei der Verleihung der 43rd Annual Student Academy Awards

Die Student Academy Awards (umgangssprachlich auch als Studentenoscar bezeichnet) sind eine Preisverleihung der Academy of Motion Picture Arts and Sciences an filmschaffende Studenten, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten. Die Preisverleihung hieß ursprünglich Student Film Awards und wurde zuerst 1973 verliehen. Seit 1975 findet sie jährlich statt. Die heutige Bezeichnung wurde 1991 eingeführt.

Es werden Preise in vier Kategorien vergeben: Experimentalfilm, Animation, Dokumentarfilm und Spielfilm. Es wird jeweils ein Preis in Gold, Silber und Bronze verliehen. Seit 1981 wird ein eigener Preis für die beste ausländische Arbeit vergeben.

Einige Preisträger wurden sehr bekannt, dazu gehören: Robert Zemeckis, Bob Saget, Spike Lee, Trey Parker und John Lasseter. Auch wurden einige der Filme für die eigentliche Oscarverleihung, in der Kategorie Kurzfilm, nominiert, z. B. Chicks in White Satin, The Janitor, Karl Hess: Toward Liberty, The Lunch Date, 9 (später vom Regisseur unter gleichem Titel neu verfilmt), Quiero ser, Die rote Jacke und Der Ausreißer.

Deutschsprachige Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gold: Invention of Trust von Alex Schaad
Silber: Am Ende der Wald von Felix Ahrens

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]