Studierendenausweis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Studentenausweis)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Studentenausweis (auch Studierendenausweis, Studienausweis oder Studentenkarte), in Österreich amtlich Ausweis für Studierende, in der Schweiz Legitimationskarte, ist ein Ausweisdokument zur Bescheinigung des Studierendenstatus. Studentenausweise sind in der Regel für ein Semester oder Trimester gültig und müssen danach erneuert beziehungsweise verlängert werden.

Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In manchen Ländern gilt der Studentenausweis als amtlicher Lichtbildausweis. In anderen Ländern gilt der Studentenausweis wiederum nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis wie einem Pass oder einem Führerschein. Ähnlich wie bei der Immatrikulationsbescheinigung sind auf dem Ausweis Daten, welche zur Identifizierung des Studenten benötigt werden, gespeichert. Die Art der Speicherung hängt von der verwendeten Technologie der Karte ab, wie zum Beispiel kontaktlose Chipkarten (Transponderkarten) oder Chipkarten mit Magnetstreifen oder PIN-Code. Die gespeicherten Daten sind hierbei meist der vollständige Name des Studenten, das Geburtsdatum, der Geburtsort, der Gültigkeitszeitraum des Ausweises, sowie die wichtigsten Eckdaten zum Studium. Dazu gehören in der Regel die Matrikelnummer, die Art des angestrebten Abschlusses, das Studienfach sowie das derzeitige Fachsemester.

Ausweisfunktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach verwendeter Technologie auf oder in der Karte kann der Studentenausweis für verschiedene Aufgaben herangezogen werden. Neben der bereits oben erwähnten Aufgabe der Identifikation, kann der Studentenausweis auch für die folgenden Anwendungen verwendet werden:[1][2]

  • Physikalischer Zutritt (Hörsäle, IT-Räume, Studentenwohnheime, Schließfächer, Sport-Einrichtungen, Bibliotheken, Mensen etc.)
  • Logischer Zugang (PCs, Intranet, Studienplan, Klausuren etc.)
  • Bargeldlose Bezahlfunktionen für die Mensa, Automaten oder Shops auf dem Campus
  • Bankfunktion
  • Bibliotheksausweis
  • Verwendung von Kopiergeräten
  • Anwesenheitskontrolle
  • Anmeldung zu Klausuren
  • Fahrschein für den Öffentlichen Verkehr
  • Ausweiskarte für Carsharing oder Fahrradverleih
  • Parkausweis
  • Mobiltelefon und NFC-Services

Je nachdem welche Anwendungen mit einem Studentenausweis möglich sind, können interne administrative Prozesse schneller abgewickelt und die Infrastruktur einer Universität oder Hochschule verbessert werden. Daran kann wiederum die Popularität einer Hochschule oder Universität gemessen werden und diese für Studenten oder unentschlossene Schulabsolventen attraktiver werden. Liegt eine Universität oder Hochschule in einem abgelegenen Gebiet, können Carsharing- oder Fahrradverleihprojekte, welche mit dem Studentenausweis zugänglich sind, deren Infrastruktur verbessern und die Studenten sind mobiler, da sie mit dem Auto auch die Möglichkeit haben zum Beispiel abseits des Campus zu essen oder einkaufen zu gehen. Den Studenten wird durch Anwendungen im Transportbereich auch die Möglichkeit gegeben ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren und so umweltbewusster zu leben.[3]

Technologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt verschiedene Arten, Daten auf einem Studentenausweis zu speichern:

  • Fotos
  • Nummern
  • Barcode
  • RFID-Chips (kontaktlose Chipkarten-Technologie)
  • Magnetstreifen
  • User-IDs mit Pincodes
  • Möglichkeit zur NFC-Kompatibilität für Smartphones

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Campus Cards: All That and a Bag of Chips
  2. European Campus Card Association
  3. Rating Universities on Infrastructure: QS Stars