Studentenwerk OstNiedersachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Studentenwerk OstNiedersachsen ist eine gemeinnützige Anstalt des öffentlichen Rechts mit Hauptsitz in Braunschweig. Das Zuständigkeitsgebiet erstreckt sich über die ganze Region Ost-Niedersachsen. Betreut werden rund 60.000 Studierende der Universitäten und Fachhochschulen an den zehn Standorten Braunschweig, Buxtehude, Clausthal-Zellerfeld (TU Clausthal), Hildesheim, Holzminden, Lüneburg, Salzgitter, Suderburg, Wolfenbüttel und Wolfsburg.

Es wurde 1922 als Wirtschaftsamt der Technischen Hochschule Braunschweig gegründet und 1933 in Studentenwerk Braunschweig umbenannt. Nach der Fusion mit dem Studentenwerk Clausthal 2007 trägt es seit 2011 den Namen Studentenwerk OstNiedersachsen.[1]

Zu den Angeboten des Studentenwerks gehören die Verpflegung der Studierenden, z. B. in Mensen und Cafeterien, die Vermietung von Wohnheimplätzen, Unterstützung bei der Studienfinanzierung, Beratung bei finanziellen, persönlichen, sozialen oder rechtlichen Problemen, Kinderbetreuung sowie kulturelle Angebote und Fördermöglichkeiten.

Das Studentenwerk OstNiedersachsen beschäftigt insgesamt rund 500 Mitarbeiter und ist das größte der fünf niedersächsischen Studentenwerke. Als eines von insgesamt 57 Mitgliedern gehört es zum Dachverband Deutsches Studentenwerk e.V. mit Sitz in Berlin[2], das insbesondere in sozialpolitischen Fragen die Interessen der Studierenden in Deutschland vertritt.[3] 2011 wurde die Tochtergesellschaft Hochschulservice OstNiedersachsen GmbH gegründet, in der rund 110 Mitarbeiter beschäftigt sind. Geschäftsführer seit 2006 ist Sönke Nimz.

Karte des Zuständigkeitsbereichs des Studentenwerks

Leistungsangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Leistungsangebot zählen:[4]

Gastronomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studentenwerk betreibt 11 Mensen sowie 14 weitere gastronomische Einrichtungen wie Cafeterien, Bistros, Kaffeebars und Verkaufswagen und versorgt die Studierenden an den Standorten mit verschiedenen Mittagsangeboten, Snacks und Desserts. Die Kindertagesstätten des Studentenwerks und weiterer Träger werden ebenso von den Mensen beliefert.

Wohnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studentenwerk betreibt 37 Wohnheime und bietet insgesamt rund 4700 Zimmer an den Standorten Braunschweig, Buxtehude, Clausthal-Zellerfeld, Hildesheim, Suderburg, Wolfenbüttel und Wolfsburg für Studierende an. Zusätzlich stehen Besuchern und Mitarbeitern der Hochschulen Gästeapartments zur Verfügung.[5]

Studienfinanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abteilung Studienfinanzierung mit ihren fünf Beratungsstellen unterstützt die Studierenden bei der Finanzierung ihres Studiums: Sie bearbeitet Anträge nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) und informiert über alternative Finanzierungsmöglichkeiten, wie z. B. Studienkredite.

Beratung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studentenwerk bietet verschiedene Beratungsangebote an, um Studierenden im Studienalltag zu helfen: Bei psychischen und persönlichen Problemen hilft die psychosoziale/psychotherapeutische Beratung, bei Fragen rund um die Finanzierung des Studiums hilft die Sozialberatung. Hier ist auch der Darlehensfonds des Studentenwerks angesiedelt. Bei rechtlichen Angelegenheiten kann die Rechtsberatung (zusammen mit den ASten der Hochschulen) in Anspruch genommen werden.[6] Alle Beratungsangebote sind kostenfrei.

Kinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den Standorten Braunschweig, Hildesheim, Lüneburg und Wolfenbüttel betreut das Studentenwerk in sechs Kindertagesstätten bis zu 250 Kinder bereits ab einem Alter von zwei Monaten. In Clausthal-Zellerfeld kümmert sich eine Tagesmutter um Kinder von Studierenden. In Braunschweig und Hildesheim stehen für die Eltern weitere Betreuungsangebote in Form der flexiblen Kinderbetreuung zur Verfügung. Diese wird von den Hochschulen finanziell gefördert, und dort haben Studierende mit Kind die Möglichkeit, ihren Nachwuchs auch am Nachmittag und in den Ferien betreuen zu lassen.[7]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den drei Kulturbüros in Clausthal-Zellerfeld, Hildesheim und Lüneburg werden Workshops, Ausstellungen und Events aus dem Bereich Kunst und Kultur für Studierende angeboten. Darüber hinaus unterstützt das Studentenwerk eigene Kulturprojekte der Studierenden finanziell und durch eine intensive Beratung.

Rechtsgrundlage, Gesetzlicher Auftrag und Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufgaben des Studentenwerks sind im niedersächsischen Hochschulgesetz (NHG) gesetzlich festgelegt.[8] Es hat den Auftrag der wirtschaftlichen, gesundheitlichen, sozialen und kulturellen Förderung und Beratung der Studierenden in seinem Zuständigkeitsbereich nach Maßgabe der Verordnung über die Zuständigkeit der Studentenwerke. Das Studentenwerk finanziert sich zu rund 80 % durch eigene Erträge und studentische Beiträge – den sogenannten Studentenwerksbeitrag. Die restlichen 20 % stammen überwiegend aus Zuschüssen und Kostenerstattungen des Landes Niedersachsen und der Kommunen.[9]

Hochschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studentenwerk ist für die Studierenden an folgenden Hochschulen und Universitäten zuständig:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Studentenwerk Braunschweig heißt jetzt Studentenwerk OstNiedersachsen“ auf der Website des Studentenwerk OstNiedersachsen
  2. Website Deutsches Studentenwerk. Abgerufen am 28. Mai 2020.
  3. Website des Studentenwerks OstNiedersachsen. Abgerufen am 28. Mai 2020.
  4. Jahresbericht 2018
  5. Studentenwerk OstNiedersachsen: Jahresbericht 2018. (PDF) Abgerufen am 28. Mai 2020.
  6. Rechtsberatung mit ASten. Abgerufen am 28. Mai 2020.
  7. Studentenwerk OstNiedersachsen: Jahresbericht 2017. (PDF) Abgerufen am 28. Mai 2020.
  8. Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Abgerufen am 28. Mai 2020.
  9. Studentenwerk OstNiedersachsen: Satzung. (PDF) Abgerufen am 28. Mai 2020.
  10. Deutsches Studentenwerk: Karte der 57 Studenten- und Studierendenwerke. Abgerufen am 28. Mai 2020.

Koordinaten: 52° 16′ 29,2″ N, 10° 31′ 33,9″ O