Sturgis Motorcycle Rally

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sturgis Motocycle Rallye, 2008

Die Sturgis Motorcycle Rallye ist eine amerikanische Rallye für Motorräder in Sturgis in South Dakota, die üblicherweise in der ersten Augustwoche stattfindet. Neben der Daytona Beach Bike Week ist sie die größte Motorradveranstaltung der Welt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Rallye wurde am 14. August 1938 vom Motorradclub „Jackpine Gypsies“ unter dem Namen „Black Hills Classic“ veranstaltet. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Rallye auf Grund der Benzin-Rationierung der amerikanischen Regierung teilweise ausgesetzt. Anfänglich bestand die Rallye aus Rennveranstaltung und Stunt-Show, wurde jedoch 1961 um die Disziplinen Motocross und „Hill Climb“ (dt.: „Hügel erklettern“) erweitert.

Seit der Jahrtausendwende hatte die Rallye jeweils zwischen 500.000 und 750.000 Besucher, von denen viele mit ihrer Familie und dem Wohnmobil anreisen und ihr Motorrad erst für die letzten Kilometer fahren.[1]

Im August 2020 wurden zur Rally trotz der COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten 250.000 Biker erwartet, was der besucherreichsten Veranstaltung der USA im Sommer 2020 entsprochen hätte. 60 Prozent der Bürger von Sturgis waren bei einer Befragung gegen die Abhaltung des weltgrößten Biker-Spektakels. Die Bürgervertretung gab aber grünes Licht. In Bars sollte die Zahl der Gäste um 50 Prozent reduziert werden. South Dakotas Gouverneurin Kristi Noem hielt die Risiken für vertretbar und sprach über die millionenschweren Einnahmen. Zudem habe der Bundesstaat nur 9.150 Infektionen und 135 Tote zu beklagen.[2] Bei der Rallye vom 7. bis 16. August 2020 zählte man dann 462.182 Besucher.[3] Bis Anfang September konnten mindestens 260 COVID-19-Fälle in 12 US-Bundesstaaten und ein Tod in Minnesota auf die Rallye zurückgeführt werden.[4] Eine statistische Auswertung der Covid-Entwicklung in den Herkunftsregionen der Besucher durch die San Diego State University rechnete die Gesamtzahl der Infektionen in Folge der Sturgis Rallye auf 260.000 hoch. Politiker in South Dakota kritisierten die Methodik dieser Studie.[5]

Medienberichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche Fernsehsender berichten über die Veranstaltung. Im Jahr 1997 nahmen die Crew der Fernseh-Serie COPS sowie der Basketballspieler Dennis Rodman an der Rallye teil. Von 1995 bis 1999 wurde die Weltmeisterschaft im Wrestling in Sturgis ausgetragen. Bis 2012 war die Rallye der Austragungsort der Weltmeisterschaft im Custombike Bau.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnliche Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sturgis Motorcycle Rally – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michelle Higgins: The Really Easy Rider. In: The New York Times, 5. August 2005 (englisch).
  2. https://heute-nachrichten.eu/politik/usa-250-000-biker-feiern-trotz-corona/ USA: 250.000 Biker feiern – trotz Corona
  3. https://news.sd.gov/newsitem.aspx?id=27174
  4. Konstantin Toropin, The first known Covid-19 death linked to the Sturgis Motorcycle Rally is in Minnesota, CNN vom 2. September 2020.
  5. USA today: SD governor criticizes study suggesting Sturgis bike rally led to 260,000 COVID-19 cases, 8. September 2020