Subsolarer Punkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Subsolare Punkt (subsolar gleich unter der Sonne, lateinisch) ist derjenige Ort auf der Erde, an dem die Sonne im Zenit steht. Er ist der Punkt, in dem die Verbindungslinie zwischen den Mittelpunkten von Sonne und Erde die Erdoberfläche schneidet.

Helios Sonnenuhr: Anzeige der Tages- und der Jahreszeit und des Subsolaren Punktes
totale Sonnenfinsternis: Subsolarer Punkt (X) nahe beim Ort der maximalen Totalität, sehr kleiner Gamma-Wert, große Dauer


Subsolarer Punkt (S) auf der Erde, Größenverhältnisse nicht maßstäblich


Auf einer Sonnenuhr mit zusätzlicher Weltkarte auf dem Zifferblatt (siehe Abbildung, links) ist der die Tages- und Jahreszeit anzeigende Punkt auch der momentane Subsolare Punkt. Er kann sich zwischen den beiden Wendekreisen rund um die Erde befinden. Den geographischen Koordinaten Länge und Breite des Subsolaren Punktes entsprechen die äquatorialen Koordinaten Stundenwinkel und Deklination der Sonne. Letztere werden als Tageszeit und näherungsweise als Datum von einer Sonnenuhr gemessen.[1]

Bei globalen Darstellungen von zentralen Sonnenfinsternissen (siehe Abbildung, rechts) wird auch der Subsolare Punkt eingezeichnet. Je näher sich der Ort für die maximale Totalität/Ringförmigkeit bei diesem Punkt befindet, umso mittiger wird die Erde vom Kernschatten des Mondes getroffen (minimaler Gamma-Wert).

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Es entsprechen sich geographische Länge und Stundenwinkel am Nullmeridian. Bei einer einfachen Sonnenuhr wird der Stundenwinkel bezüglich des Ortsmeridians angezeigt.

Weblinks[Bearbeiten]