Sucha Beskidzka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sucha Beskidzka
Wappen von Sucha Beskidzka
Sucha Beskidzka (Polen)
Sucha Beskidzka
Sucha Beskidzka
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Sucha
Fläche: 27,46 km²
Geographische Lage: 49° 44′ N, 19° 35′ OKoordinaten: 49° 44′ 22″ N, 19° 35′ 0″ O
Höhe: 350 m n.p.m.
Einwohner: 9114
(30. Jun. 2019)[1]
Postleitzahl: 34-200
Telefonvorwahl: (+48) 33
Kfz-Kennzeichen: KSU
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Droga krajowa 28
Schienenweg: KrakauZakopane
Nächster int. Flughafen: Krakau-Balice
Gmina
Gminatyp: Stadtgemeinde
Einwohner: 9114
(30. Jun. 2019)[1]
Gemeindenummer (GUS): 1215021
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Stanisław Lichosyt
Adresse: ul. Mickiewicza 19
34-200 Sucha Beskidzka
Webpräsenz: www.sucha-beskidzka.pl



Ortspanorama
Marktplatz

Sucha Beskidzka ['suxa bɛs'ciʦka] (bis 1965 nur Sucha) ist eine Kleinstadt und Sitz des Kreises Sucha in der Woiwodschaft Kleinpolen, Polen.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sucha Beskidzka ist 44 km südwestlich von Krakau und 39 km östlich von Bielsko-Biała am Fuße der Makower Beskiden am Fluss Skawa gelegen.
Die Stadt hat eine Flächenausdehnung von 27,46 km². 44 % des Gemeindegebiets werden landwirtschaftlich genutzt, 43 % sind mit Wald bedeckt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung von Sucha Beskidzka stammt aus dem Jahr 1405. Von 1554 bis 1580 wurde das Renaissance-Schloss Sucha gebaut, das von 1608 bis 1944 Sitz des Landes Sucha war.

1939 zählte Sucha Beskidzka 6200 Einwohner. Anfang September desselben Jahres wurde die Stadt von deutschen Truppen besetzt.

Seit 1963 führt die Stadt Sucha den Zusatz „Beskidzka“ (zu deutsch: Beskidisch bzw. in den 'Beskiden gelegen) im Namen. Von 1956 bis 1975 war die Stadt Sitz des Powiat Suski. Im Zuge einer Verwaltungsreform 1975 kam Sucha Beskidzka bis 1998 zur Woiwodschaft Bielsko-Biała[3] und verlor den Status als Kreisstadt. Diesen erhielt sie am 1. Januar 1999 zurück.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen zeigt ein sogenanntes Starykoń mit goldenen Hufen auf grün-roten Hintergrund.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sucha Beskidzka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. regioset.pl polnisch/englisch abgerufen 16. August 2011
  3. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF; 802 kB)