Suchoi UTB-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suchoi UTB-2
Suchoi UTB-2
Typ: Schulbombenflugzeug
Entwurfsland: Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller:

OKB Suchoi

Erstflug: 7. Mai 1947
Produktionszeit:

1947–1949

Stückzahl: 176

Die sowjetische Suchoi UTB-2 (russisch Сухой УТБ-2) war ein militärisches Schulflugzeug kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Sie diente hauptsächlich zur Ausbildung von Bomberbesatzungen. Die Bezeichnung UTB steht für Utschebno Trenirowotschny Bombardirowschtschik (Учебно-тренировочный бомбардировщик), Schul- und Übungsbomber.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konstruktionsziel war es, ein billig herzustellendes Flugzeug zu entwickeln, welches auch von unerfahrenen Piloten leicht zu fliegen sein sollte. Den Entwicklungsauftrag erhielt das OKB Suchoi. Die Entwurfsarbeiten begannen 1946. Um Zeit zu sparen, orientierte man sich an dem schon im Einsatz stehenden Bombenflugzeug Tupolew Tu-2, von dem fast alle Baugruppen wie Flügel, Leitwerk und das Rumpfheck übernommen wurden. Neu waren die Triebwerksgondeln, da schwächere ASch-21 Motoren von Schwezow verwendet wurden. Der Bombenschacht entfiel völlig, die Übungsbomben wurden an Befestigungen unter dem Rumpf mitgeführt.

Verändert wurde auch die vordere Rumpfsektion. Damit Fluglehrer und Schüler nebeneinander Platz finden konnten, musste der Bug verbreitert werden, was zu einer beulenförmigen Ausbuchtung führte. Ein dritter Platz war für einen Navigationsschüler hinter den beiden vorderen Sitzen vorgesehen. Zur besseren Sicht erhielt die Nase eine großzügigere Verglasung.

Schon 1947 konnten die Konstruktionsarbeiten abgeschlossen werden und die im Gegensatz zur Tu-2 um 4000 Kilogramm leichtere UTB-2 startete zu ihrem Erstflug. Die Erprobung verlief problemlos und die Produktion lief kurz darauf an. Bis zu ihrer Einstellung Ende der 1940er Jahre wurden 176 UTB-2 in 16 Serien hergestellt bei ursprünglich 520 geplanten.

Zusätzlich zu ihrer ursprünglichen Aufgabe als Übungsbomber wurde die UTB-2 noch als Schleppflugzeug von Luftzielen und im zivilen Bereich zur Ausbildung von Piloten von mehrmotorigen Passagier- und Transportflugzeugen eingesetzt. Polens Luftstreitkräfte, welche zu dieser Zeit Tu-2-Bomber in ihrem Bestand hatten, erhielten ebenfalls die UTB-2.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die UTB-2 war ein freitragender Mitteldecker in Ganzmetall-Halbschalenbauweise. Der Flügel bestand aus drei Teilen. Das Seitenleitwerk befand sich an zwei Endscheiben rechts und links des Höhenleitwerks. Das Heckradfahrwerk war vollständig einziehbar, die Haupträder fuhren dabei in die Triebwerksgondeln ein. An den Triebwerken befanden sich je ein verstellbarer Zweiblatt-Propeller vom Typ WISch-IIIW, Serie 2.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Baujahr(e) 1947–1949
Hersteller Werk Nr. 381 Moskau
Konstrukteur(e): Pawel Suchoi
Besatzung 4 (Lehrer / Schüler / Navigator / Bordschütze)
Spannweite 18,86 m
Länge 13,98 m
Höhe 4,70 m
Flügelfläche 48,8 m²
Leermasse 5386 kg
Startmasse 6546 kg
Triebwerk(e) zwei luftgekühlte Siebenzylinder-Sternmotoren Schwezow ASch-21
Nominalleistung je 420 kW (571 PS)
Startleistung je 515 kW (700 PS)
Höchstgeschwindigkeit 380 km/h in 1900 m Höhe
Landegeschwindigkeit 90 km/h
Steiggeschwindigkeit 6,3 m/s
Steigzeit 8 min auf 3000 m
Gipfelhöhe 6000 m
Reichweite 950 km
Startrollstrecke 460 m
Landerollstrecke 375 m
Bewaffnung ein 12,7-mm-Maschinengewehr UBT
Bombenlast 200 bis 400 kg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilfried Kopenhagen: Sowjetische Bombenflugzeuge. Transpress, Berlin 1989, ISBN 3-344-00391-7, S. 172 ff.