Sugababes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sugababes
Berrabah, Ewen und Range in Chester (2011)
Berrabah, Ewen und Range in Chester (2011)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop, Dance-Pop, Dance, R&B
Gründung 1998
Auflösung 2011
Website http://www.sugababes.com
Gründungsmitglieder
Gesang
Keisha Buchanan (bis 2009)
Gesang
Mutya Buena (bis 2005)
Gesang
Siobhán Donaghy (bis 2001)
Letzte Besetzung
Gesang
Heidi Range (seit 2001)
Gesang
Amelle Berrabah (seit 2005)
Gesang
Jade Ewen (seit 2009)

Die Sugababes waren eine aus London kommende britische Pop-Girlgroup, deren ursprüngliche Besetzung sich 1998 formierte.

Die Gruppe wurde 1998 von Keisha Buchanan, Mutya Buena und Siobhán Donaghy gegründet. Nach dem ersten Album und dem Top-Ten-Hit Overload verließ Donaghy die Gruppe aufgrund von Streitigkeiten mit Management und Bandmitgliedern. Mit dem Einstieg von Heidi Range gelang der Band 2002 der endgültige kommerzielle Durchbruch mit ihrer ersten Nummer-Eins-Single Freak Like Me.

Nachdem nacheinander auch Buena und Buchanan die Gruppe verlassen hatten, bestand die Band zuletzt aus Range, Amelle Berrabah und Jade Ewen, womit kein Gründungsmitglied mehr an dem Projekt beteiligt war. Diese Besetzung trennte sich bereits 2011, die Trennung wurde allerdings erst im Jahr 2013 öffentlich bekannt gemacht.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

1998–2001: Gründung und One Touch[Bearbeiten]

Erstes Line-Up: Donaghy, Buena und Buchanan

1998 entschieden sich die Freundinnen Keisha Buchanan, Mutya Buena und Siobhán Donaghy zur Gründung einer Girlband. Sie bekamen Kontakt zum Manager Cameron McVey (All Saints), der den damals vierzehnjährigen Mädchen innerhalb weniger Monate zu einem Plattenvertrag mit London Records verhalf.

Wenig später begann das Trio mit den Aufnahmen an ihrem Debütalbum. Im Sommer 2000 erschien mit Overload die erste Single aus dem Album One Touch. Der Song, der von der Kritik gelobt wurde, entwickelte sich zu einem europaweiten Top-Ten-Erfolg, erreichte im Laufe der Monate Platz 3 in Deutschland und Österreich sowie Platz 5 in der Schweiz und Platz 6 im Vereinigten Königreich. Die dritte Single aus dem Album, Run for Cover, konnte sich ebenfalls in den internationalen Charts platzieren. Die zweite Single New Year, die Platz 12 erreichte, sowie die vierte und letzte Single Soul Sound mit Höchstplatzierung auf Rang 30 wurden nur in Großbritannien veröffentlicht.

Weil die Chartplatzierungen von Album und Singles nicht den Erwartungen der Plattenfirma entsprach, lösten sie den Vertrag mit der Band im Herbst 2001 auf. Etwa zur gleichen Zeit beschloss Donaghy, die Band zu verlassen.[1]

2002–2004: Erster Line-Up-Wechsel, Angels with Dirty Faces und Three[Bearbeiten]

Zweites Line-Up: Buena, Range und Buchanan in Bristol (2004)

Anfang 2002 ersetzte das Atomic-Kitten-Gründungsmitglied Heidi Range aus Liverpool Donaghy.[2] Die neue Besetzung unterzeichnete infolgedessen einen Vertrag mit Island Records und begann mit den Studioaufnahmen zu ihrem neuen Album Angels with Dirty Faces. Die erste Single Freak Like Me wurde im Frühjahr 2002 vorab veröffentlicht. Der Song wurde von Richard X produziert und ist ein Mash-up-Song, bestehend aus Are Friends Electric? von Gary Numan und Tubeway Army (Instrumental) sowie Freak Like Me von Adina Howards (Lyrics). Er stieg sofort auf Platz 1 der britischen Single-Charts ein und festigte den Erfolg des neuen Line-Ups. Bis heute ist Freak Like Me die am häufigsten verkaufte Single der Band.

Mit dem zweiten Nummer-eins-Hit Round Round, der Doppel-A-Single Stronger/Angels with Dirty Faces und dem Teilcover Shape (ursprünglich von Sting) erschienen bis Anfang 2003 drei bzw. vier weitere internationale Top-Ten-Erfolge. Das Album erreichte derweil die Top 20 der deutschen, österreichischen und schweizerischen Albumcharts und verkaufte allein in Großbritannien mehr als 700.000 Einheiten. Damit ist es das bis heute am häufigsten verkaufte Album der Band.

Noch im Herbst desselben Jahres veröffentlichte die Band ihre drittes Studioalbum Three. Mit der von Xenomania produzierten ersten Single Hole in the Head landeten die Sugababes im Oktober 2003 sogleich ihren dritten Nummer-eins-Erfolg im Vereinigten Königreich und Irland. In Deutschland erreichte der Song Platz 9, Platz 5 in Österreich und Platz 8 in der Schweiz. Mit der von Diane Warren komponierten Ballade Too Lost in You (ursprünglich von der französischen Sängerin Patricia Kaas) steuerte die Band den Titelsong für die britische Romantikkomödie Tatsächlich… Liebe bei. Der Titel erreichte im Dezember 2003 sowohl in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen, den Niederlanden aber auch in Taiwan und in China die Top Ten.

Bis Mitte 2004 erschienen mit In the Middle und Caught in a Moment zwei weitere Singles aus Three. Die Band beschloss, danach eine längere Pause einzulegen, da Mutya Buena schwanger war.[3] Sie waren nach über einem Jahr erstmals wieder im Juli 2005 gemeinsam auf der Bühne des Edinburgher Live-8-Konzertes zu sehen. Nach der Geburt ihrer Tochter im März 2005[4] begann das Trio mit der Arbeit an ihrem nächsten Album.

2005: Taller in More Ways und zweiter Line-Up-Wechsel[Bearbeiten]

Drittes Line-Up: Berrabah, Buchanan und Range (2006)

Im Oktober 2005 erschien mit Taller in More Ways schließlich das vierte Album des Trios. Die von Austin geschriebene und produzierte erste Auskopplung Push the Button war die bisher erfolgreichste Single der Sugababes.[5] Im Vereinigten Königreich, Österreichsowie in Irland und Neuseeland erreichte der Song Platz 1, während er in Deutschland bis auf Platz 2 und in der Schweiz auf Platz 3 stieg.

Mit Ugly folgte dem eine weitere Dallas-Austin-Produktion, bevor Gründungsmitglied Buena am 21. Dezember 2005 ihr Ausscheiden aus der Band bekannt gab. Ihren Platz in der Gruppe nahm Amelle Berrabah ein, die Range und Buchanan schon im Frühjahr 2006 zusammen mit Take That auf Tournee begleitete.[6]

Die Neubesetzung der Sugababes entschied sich zur Neuveröffentlichung von Taller in More Ways, auf dem Berrabah in vier Songs zu hören ist. Die erste gemeinsame Single mit Berrabah, der von Xenomania produzierte Song Red Dress, wurde ein weiterer Top-Ten-Erfolg. Die vierte Single des Albums, Follow Me Home, wurde hingegen nur im Vereinigten Königreich veröffentlicht und erreichte Platz 32 der Charts, welches die bisher schlechteste Single-Platzierung der Band ist.

2006: Overloaded: The Singles Collection[Bearbeiten]

Zum Anfang 2006 erschienenen Album Hello Waveforms des britischen Klangkünstlers William Orbit steuerten die Sugababes, allerdings noch in der alten Besetzung mit Buena, gemeinsam mit dem äthiopisch-US-amerikanischen Sänger Kenna den Gesangspart des Titels Spiral bei.

Am 10. November 2006 wurde mit Overloaded: The Singles Collection das erste Best-Of-Album der Band veröffentlicht. Dieses wurde zu einem kleineren Erfolg und erreicht in Großbritannien Platz 3. Die daraus veröffentlichte Single Easy war mit Platz 8 in Großbritannien weniger erfolgreich. Gleichzeitig zum Album erschien eine DVD mit demselben Namen, die neben den Musikvideos der bisher veröffentlichten 14 Singles Karaoke-Versionen sowie Live-Auftritten und eine Download-Remix-Kollektion mit dem Titel Overloaded: The Remix Collection, eine Napster Live Session sowie das Primal Screams Cover Rocks enthält.

Zusammen mit Girls Aloud nahmen die Sugababes den Song Walk This Way, eine Coverversion des Duetts von Aerosmith und Run-D.M.C., für die Kinderhilfsorganisation Comic Relief auf. Die Single stieg auf Anhieb auf Platz 1 der britischen Charts.

2007–2008: Change und Catfights and Spotlights[Bearbeiten]

Am 8. Oktober 2007 erschien das fünfte Album Change, welches das erste Album ist, bei dem Berrabah bei allen Songs zu hören ist. Als erste Single des Albums erschien About You Now. Im Vorfeld präsentierten die Sugababes auch die Lieder Denial und Change.

Die Sugababes erreichten mit About You Now in Großbritannien ausschließlich durch Downloads Platz 1. Die Single war im Vereinigten Königreich 4 Wochen auf Platz 1 und konnte damit Push the Button (3 Wochen) übertreffen. Sie standen gleichzeitig in den Single-, Album- und Download-Charts auf Platz 1 und sind bisher die einzigen weiblichen Künstler, die dies zweimal schafften (zuvor mit Push the Button und dem Album Taller in More Ways).

Die Nachfolgesingle Change erreicht in Großbritannien Platz 13, sowie Platz 32 in Deutschland.

Der Song Denial wurde für die Sugababes „Starcollection“ bei Deichmann verwendet. Während er nur Platz 15 in der UK Top 40 erreichte, landete der Song in Deutschland auf Platz 11, in der Schweiz auf der 14 und in Österreich auf Platz 4.

Direkt nach dem Ende der Change-Tour gingen die Sugababes wieder ins Studio, da sie die Möglichkeit hatten, mit neuen Produzenten zur arbeiten.[7] Die Mitglieder beschreiben das Album als „milder und reifer“ mit einem stärkeren Focus auf die Stimmen der Bandmitglieder.[8] Das sechste Studioalbum bekam den Namen Catfights And Spotlights und wurde in Großbritannien im Oktober 2008 veröffentlicht. Das Album erreichte in Großbritannien Platz 8, konnte aber in keinem anderen Land die Charts erreichen.

Als Singles wurden Girls und No Can Do veröffentlicht. Beide Songs wurden allerdings nur in Großbritannien veröffentlicht, wo sie Platz 3 bzw. Platz 23 erreichten.[9]

2009–2011: Viertes Line-Up und Sweet 7[Bearbeiten]

Aktuelle Besetzung (von links): Range, Berrabah und Ewen

Obwohl die Sugababes aufgrund des schlechten Verkaufs ihres letzten Albums Catfights and Spotlights 2009 eine Pause einlegen wollten, setzten sie die Arbeit im Studio fort. Sie unterzeichneten einen Plattenvertrag mit Jay-Zs Plattenfirma Roc Nation.[10] Aus der Arbeit mit diesem Plattenlabel sollte das siebte Studioalbum entstehen.

Ende September 2009 wurde bekannt gegeben, dass nach Streitigkeiten in der Band Keisha Buchanan, das letzte verbleibende Gründungsmitglied, durch Jade Ewen ersetzt wurde.[11] Buchanan äußerte auf ihrem Twitter-Account, dass dieser Schritt nicht freiwillig erfolgte.[12] Später wurde bekannt, dass dies eine Entscheidung des Managements gegen den Willen Buchanans war, da sowohl Range als auch Berrabah die Band verlassen wollten. Beide sagten aus, mit Buchanan nicht länger zusammenarbeiten zu können.[13]

Die erste Single des Albums mit dem Namen Sweet 7, Get Sexy, wurde in Großbritannien am 31. August 2009 veröffentlicht und erreichte Platz 2. In Deutschland erreichte die Single Platz 41. Get Sexy ist die letzte Single auf der Keisha Buchanan noch zu hören ist. Die beiden nachfolgenden Singles, About a Girl und Wear My Kiss wurden in der neuen Besetzung mit Jade Ewen veröffentlicht. Beide konnten sich in den britischen Top Ten platzieren. Das Album, bei dem Ewen die Gesangsparts von Buchanan neu aufnahm, erreichte Platz 14 der Albumcharts, die schlechteste Platzierung eines Albums seit dem Debütalbum. Die deutsche Veröffentlichung erfolgte am 26. März 2010.[14]

Im März 2010 meldete die BBC, dass Buena als Gründungsmitglied Klage gegen die Nutzung des Namen „Sugababes“ eingereicht hatte. Ihrer Meinung nach existiere die Band nicht mehr ohne ein Gründungsmitglied.[15] Sie gewann darauf hin 2011 eingeschränkte Rechte an dem Namen. Der Name darf künftig von Buena für die Vermarktung bestimmter Gegenstände, wie Produkte aus Pappe und Papier, verwendet werden. Die Band darf sich weiterhin Sugababes nennen.[16]

Am 11. April 2010 wurden in Großbritannien zwei weitere Alben veröffentlicht, welche ausschließlich B-Seiten enthielten, The Best of the B’s[17] und The Complete B’s.[18]

Im Juli 2011 wurde bekannt, dass die Sugababes Island Records verlassen haben und einen Vertrag über drei Alben bei Sony RCA unterschrieben.[19] Als erste Single des neuen Albums sollte ursprünglich der Song Freedom Ende September 2011 veröffentlicht werden. Allerdings wurde die Veröffentlichung weniger als eine Woche vor dem geplanten Termin abgesagt und der Song von der Band für die Fans kostenlos zum Download bereitgestellt.[20]

Seit 2012: Trennung, Soloprojekte und Wiedervereinigung des ersten Line-Ups[Bearbeiten]

Anfang 2012 sagte Heidi Range in einem Interview, dass die Sugababes sich nicht trennen würden, aber im Moment keine weiteren Veröffentlichungen geplant seien.[21] Stattdessen würden alle drei Mitglieder sich um eigene Projekte kümmern. So nahm Range an der britischen Fernsehshow Dancing on Ice teil[22] und wird 2014 im Musical Happy Day zu sehen sein,[23] während sowohl Amelle Berrabah als auch Jade Ewen derzeit an Material für ein Soloalbum arbeiten.[24] Nachdem im August 2013 die offizielle Homepage der Band stillgelegt wurde, enthüllte Jade Ewen am 5. September 2013 in einem Interview mit Digital Spy, dass die Band sich bereits Ende 2011 aufgelöst hatte.[25]

Am 20. Juli 2012 wurde über Siobhan Donaghys Twitter-Account[26] sowie über die Musikwebseite Popjustice[27] bekanntgegeben, dass sich die Gründungsmitglieder der Sugababes wiedervereint haben. Zukünftig wird die Band unter dem Namen Mutya Keisha Siobhan Musik veröffentlichen.[28]

Zeitleiste: Bandmitglieder[Bearbeiten]

Mitglied 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Siobhán Donaghy
(1998–2001)
Mutya Buena
(1998–2005)
Keisha Buchanan
(1998–2009)
Heidi Range
(2001-2011)
Amelle Berrabah
(2005-2011)
Jade Ewen
(2009–2011)

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Sugababes/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [29] Anmerkungen
DE AT CH UK
2000 One Touch 7
(19 Wo.)
6
(16 Wo.)
8
(17 Wo.)
26
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 2000
2002 Angels with Dirty Faces 13
(25 Wo.)
19
(6 Wo.)
13
(26 Wo.)
2
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. August 2002
2003 Three 10
(28 Wo.)
21
(14 Wo.)
9
(25 Wo.)
3
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2003
2005 Taller in More Ways 11
(26 Wo.)
5
(18 Wo.)
6
(29 Wo.)
1
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2005
2007 Change 33
(5 Wo.)
32
(5 Wo.)
14
(7 Wo.)
1
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 2007
2008 Catfights and Spotlights 8
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2008
2010 Sweet 7 92
(1 Wo.)
14
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. März 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sugababes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.theguardian.com/music/2003/oct/17/1
  2. http://www.intro.de/news/newsfeatures/23003110/sugababes-personalkarusell-heidi-statt-siobhan
  3. http://popdirt.com/sugababes-mutya-buena-is-pregnant/34346/
  4. http://www.femalefirst.co.uk/parenting/Mutya+Buena-100.html
  5. Sugababes Overloaded: The Singles Collection (CD-Kritik zur Best Of)
  6. http://www.metro.co.uk/showbiz/interviews/10618-60-seconds-amelle-berrabah
  7. http://www.virginradio.co.uk/player/5497/interview_at_isle_of_wight_festival_2008.html
  8. http://www.youtube.com/watch?v=9S_MC9JIgE4
  9. http://www.chartstats.com/artistinfo.php?id=53
  10. http://www.mirror.co.uk/celebs/news/2009/05/02/sugababes-get-ready-to-roc-115875-21325382/
  11. http://www.laut.de/Sugababes/Keisha-geht,-Jade-Ewen-kommt/21-09-2009
  12. http://twitter.com/#!/keisha_buchanan/status/4152790653
  13. http://www.digitalspy.co.uk/music/news/a192733/amelle-heidi-quit-band-not-keisha.html
  14. http://www.mix1-music.de/sugababes/sweet-7/
  15. http://www.tikonline.de/vip-news/detail.php?nr=74092&rubric=VIP-News
  16. http://www.nme.com/news/sugababes/58823
  17. http://itunes.apple.com/gb/album/the-best-of-the-bs/id429229011
  18. http://itunes.apple.com/gb/album/the-complete-bs/id428956732
  19. http://www.mirror.co.uk/celebs/columnists/dean-piper/2011/06/05/sugababes-sign-with-sony-on-new-album-deal-115875-23179894/
  20. http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/showbiz/bizarre/3829079/Sour-relaunch-for-the-Sugababes.html
  21. http://www.entertainmentwise.com/news/67041/Dancing-On-Ice-Heidi-Range-Sugababes-Have-No-Plans
  22. http://society.ezinemark.com/itv1-reveals-cast-of-dancing-on-ice-2012-7737589344f0.html
  23. http://www.express.co.uk/news/showbiz/411214/Heidi-Range-lands-Happy-Days-theatre-role
  24. http://www.digitalspy.co.uk/music/news/a359997/sugababes-amelle-berrabah-recording-solo-material.html
  25. http://www.digitalspy.co.uk/music/news/a513078/jade-ewen-reveals-sugababes-ended-two-years-ago-i-cant-keep-lying.html#ixzz2e4oar0An
  26. https://twitter.com/siobhandonaghy/status/226255623396945922
  27. http://www.popjustice.com/interviewsandfeatures/edited-highlights-of-a-chat-with-mutya-keisha-siobhan/96268/
  28. http://www.dailymail.co.uk/tvshowbiz/article-2176059/Sugababes-Original-members-named-Mutya-Keisha-Siobhan-relaunch.html?ito=feeds-newsxml
  29. Chartquellen: DE AT CH UK US