Suicide by cop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Suicide by cop (dt. etwa ‚Suizid durch Polizisten‘) bezeichnet eine Methode des Suizids mit dem Ziel, das eigene Leben durch tödliche Schüsse zumeist eines Polizisten (oder aber auch durch andere bewaffnete Personen) zu beenden.[1]

Verlauf, Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine sich in suizidaler Verfassung befindliche Person versucht, ihre Absicht umzusetzen, indem sie eine Situation herbeiführt, in der ein Polizist davon ausgeht, sich in einer Notwehr- oder Nothilfesituation zu befinden (Erlaubnistatbestandsirrtum) und von seiner Schusswaffe Gebrauch macht, wodurch der Suizident getötet wird. Ähnlich wie die Lokführer beim Schienensuizid werden Polizeibeamte vom Suizidenten für ihr Vorhaben „benutzt“ und leiden in der Folge oftmals an posttraumatischen Symptomen.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während in Deutschland über diese Art des Suizids selten berichtet wird, gab es in den Vereinigten Staaten seit den 1980er Jahren Medienberichte zu suicide by cop. Seit dieser Zeit hat sich der Ausdruck gegenüber anderen möglichen Bezeichnungen wie etwa suicide by police oder death by cop durchgesetzt.[2] Eine Untersuchung eines Mitarbeiters des Delta Police Department aus dem Jahr 2004 ergab, dass bei knapp einem Drittel der 843 untersuchten Fälle einer Schießerei das Motiv des suicide by cop zugrunde lag.[3] In den Vereinigten Staaten gab es mehrfach Live-Übertragungen von realen Vorkommnissen.[4]

Die Idee zu dieser Art des Suizids geht bis in die Zeit des Römischen Reichs zurück.[5]

Suicide by cop im Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suicide by cop gehört zur Handlung verschiedener, zumeist US-amerikanischer Spielfilme. So etwa in dem Thriller Der Einsatz, in dem Al Pacino in einer ausweglosen Situation seine Pistole ohne Munition auf mehrere Polizisten richtet, um einer Verhaftung zu entgehen, und daraufhin wie gewünscht erschossen wird, oder in Falling Down und New Police Story. In der Folge Der traurige König der Fernsehreihe Tatort erschießt Kommissar Franz Leitmayr einen Täter, der so sein Leben beenden wollte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rebecca A. Stincelli: Suicide by cop: victims from both sides of the badge. Interviews & Interrogations Institute, Folsom 2004
  2. The word guide to new words: Suicide by cop
  3. Richard Parent: Aspects of Police Use of Deadly Force In North America – The Phenomenon of Victim-Precipitated Homicide. PhD Thesis, Simon Fraser University, 2004 online, Abstract, Seite iv. Abgerufen am 7. Januar 2015
  4. Attempted Suicide by Cop: A Case Study of Traumatic Brain Injury and the Insanity Defense
  5. Edward Gibbon: The History of the Decline and Fall of The Roman Empire. Band 2, Kapitel 21. New York 1993