Suippes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suippes
Suippes (Frankreich)
Suippes
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Marne (51)
Arrondissement Châlons-en-Champagne
Kanton Argonne Suippe et Vesle
Gemeindeverband Région de Suippes
Koordinaten 49° 8′ N, 4° 32′ OKoordinaten: 49° 8′ N, 4° 32′ O
Höhe 129–196 m
Fläche 42,40 km²
Einwohner 3.890 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 92 Einw./km²
Postleitzahl 51600
INSEE-Code
Website http://www.suippes.fr

Rathaus (Hôtel de ville), dahinter Kirche Saint-Martin

Suippes ist eine französische Gemeinde mit 3890 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Marne in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Châlons-en-Champagne und zum Kanton Argonne Suippe et Vesle. Die Einwohner werden Suippas genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Suippes liegt am Fluss Suippe und wird umgeben von den Nachbargemeinden Souain-Perthes-lès-Hurlus im Norden, Somme-Suippe im Osten und Südosten, Bussy-le-Château im Süden, Cuperly im Südwesten sowie Jonchery-sur-Suippe im Westen und Nordwesten.

Durch die Gemeinde führen die früheren Route nationale 77 und Route nationale 31 sowie die Bahnstrecke Saint-Hilaire-au-Temple–Hagondange.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ersten Weltkrieges lag Suippes etwa auf der Hindenburglinie. 1918 wurde der Ort somit zum Schauplatz von Kampfhandlungen. Im Herbst 2006 ermordete Volker Eckert hier die polnische Prostituierte Agnieszka Bos.

Entwicklung der Einwohnerzahl
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2018
Einwohner 2738 3270 3305 3069 3106 3497 3681 4027 3890

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

französischer Soldatenfriedhof

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der deutschen Gemeinde Hardheim in Baden-Württemberg besteht eine Partnerschaft.

Militär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 15. Artillerieregiment der französischen Armee war bis etwa 1993 in Suippes stationiert. Es hatte auch nuklearwaffenfähige Kurzstreckenraketen vom Typ Pluton und geländegängige AMX-30-Kettenfahrzeuge, von denen diese Raketen abgefeuert werden konnten.

Heute steht in Suippes das 40. Artillerieregiment (frz. 40e régiment d'artillerie).[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Suippes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. online
  2. www.defense.gouv.fr (französisch)