Sulisobenzon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Sulisobenzon
Allgemeines
Freiname Sulisobenzon
Andere Namen
  • Benzophenon-4 (INCI)
  • 5-Benzoyl-4-hydroxy-2-methoxybenzolsulfonsäure
Summenformel C14H12O6S
CAS-Nummer 4065-45-6
PubChem 19988
Kurzbeschreibung

weisser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 308,31 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

145 °C[2]

Löslichkeit

25 g·l−1 in Wasser[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​305+351+338 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][4]
Reizend
Reizend
(Xi)
R- und S-Sätze R: 36/37/38
S: 26​‐​36​‐​37/39​‐​36/37/39​‐​27
Toxikologische Daten

3530 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[2]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Sulisobenzon (auch Benzophenon-4) ist eine chemische Verbindung, die als Bestandteil von Sonnencremes die Haut vor UV-B- und vor kurzwelliger UV-A-Strahlung schützt.[5][6]

Das Natriumsalz, das Sulisobenzon-Natrium, ist auch als Benzophenon-5 (INCI) bekannt.

Handelsnamen[Bearbeiten]

Uvinul MS40

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Datenblatt 5-Benzoyl-4-hydroxy-2-methoxybenzenesulfonic acid, ≥97.0% (HPLC) bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 30. Juni 2014 (PDF).
  2. a b c Eintrag zu Sulisobenzon in der ChemIDplus-Datenbank der United States National Library of Medicine (NLM).
  3. Seit dem 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4. Gefahrstoffdaten auf chemicalbook.com, abgerufen am 28. Juni 2014.
  5.  G. J. Nohynek, H. Schaefer: Benefit and risk of organic ultraviolet filters. In: Regul. Toxicol. Pharmacol.. 33, Nr. 3, 2001, S. 285–299, doi:10.1006/rtph.2001.1476, PMID 11407932.
  6. Skin cancer foundation: Understanding UVA and UVB.