Sulniac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sulniac
Sulnieg
Wappen von Sulniac
Sulniac (Frankreich)
Sulniac
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Vannes
Kanton Questembert
Gemeindeverband Golfe du Morbihan – Vannes Agglomération
Koordinaten 47° 41′ N, 2° 34′ WKoordinaten: 47° 41′ N, 2° 34′ W
Höhe 16–246 m
Fläche 27,92 km2
Einwohner 3.591 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 129 Einw./km2
Postleitzahl 56250
INSEE-Code
Website http://www.sulniac.fr/

Die Kirche Saint-Pierre in Sulniac

Sulniac (bretonisch Sulnieg) ist eine französische Gemeinde mit 3.591 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sulniac liegt etwa 15 Kilometer östlich von Vannes im Binnenland des Départements.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Frühgeschichte der Gemeinde gibt es kaum Belege. Erstmals erwähnt wird die Existenz von Sulniac im Jahr 1160, als ein Dokument eine Kirchgemeinde Suluniac aufführt. Die Templer (Johanniter) beherrschten für längere Zeit die Gegend. Nach der Französischen Revolution wurde die Gegend durch Gefechte zwischen Truppen der französischen Regierung und Anhängern der Chouannerie verwüstet. Im Jahr 1870 spaltete sich der Ort La Vraie-Croix von Sulniac ab.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 19. und 20. Jahrhundert blieb die Einwohnerzahl auf hohem Niveau stabil. Dies im Gegensatz zu vielen anderen bretonischen Gemeinden. Ein Niedergang erfolgte erst zwischen 1911 und 1954, als die Zahl der Bewohner von 1433 auf nur noch 1062 sank. Diese Entwicklung änderte sich danach und die Einwohnerzahl nimmt seit 1968 wegen Sulniacs Nähe zu Vannes immer weiter zu.

Jahr 1793 1866 1872 1911 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 2120 2326 1371 1433 1062 1093 1144 1404 1640 2019 2209 2898 3298

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es einige Sehenswürdigkeiten:[1]

  • Dorfkirche Saint-Pierre (aus dem 11. und 12. Jahrhundert; im 19. Jahrhundert Umbau und Restaurierung) mit Kalvarienberg
  • Kirche Saint-Jean-Baptiste (1520–1527) in Gorvello, mit einem Kreuz aus dem 17. Jahrhundert und einer gefassten Quelle aus dem 16. Jahrhundert
  • Kapelle Sainte-Marguerite (16. bis 18. Jahrhundert) im Ort Sainte-Marguerite
  • Backofen aus dem 17. Jahrhundert in La Hellaye
  • Wassermühlen in Tostal, La Ferrière, Cléver und Trégu
  • Windmühle in Rohello (1877)

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Sulniac

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 218–223.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Infos zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde
  2. Partnergemeinde von Sulniac

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sulniac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien