Sulz im Weinviertel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Sulz im Weinviertel
Wappen Österreichkarte
Wappen von Sulz im Weinviertel
Sulz im Weinviertel (Österreich)
Sulz im Weinviertel
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gänserndorf
Kfz-Kennzeichen: GF
Hauptort: Obersulz
Fläche: 31,38 km²
Koordinaten: 48° 29′ N, 16° 40′ OKoordinaten: 48° 29′ 0″ N, 16° 40′ 0″ O
Höhe: 227 m ü. A.
Einwohner: 1.206 (1. Jän. 2020)
Postleitzahl: 2224
Vorwahl: 02534
Gemeindekennziffer: 3 08 57
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Obersulz 21
2224 Sulz im Weinviertel
Website: www.sulz-weinviertel.gv.at
Politik
Bürgermeisterin: Angela Baumgartner (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(19 Mitglieder)
14
3
2
14 
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Sulz im Weinviertel im Bezirk Gänserndorf
AderklaaAndlersdorfAngern an der MarchAuersthalBad PirawarthDeutsch-WagramDrösingDürnkrutEbenthalEckartsauEngelhartstettenGänserndorfGlinzendorfGroß-EnzersdorfGroß-SchweinbarthGroßhofenHaringseeHauskirchenHohenau an der MarchHohenruppersdorfJedenspeigenLasseeLeopoldsdorf im MarchfeldeMannsdorf an der DonauMarcheggMarkgrafneusiedlMatzen-RaggendorfNeusiedl an der ZayaObersiebenbrunnOrth an der DonauPalterndorf-DobermannsdorfParbasdorfProttesRaasdorfRingelsdorf-NiederabsdorfSchönkirchen-ReyersdorfSpannbergStrasshof an der NordbahnSulz im WeinviertelUntersiebenbrunnVelm-GötzendorfWeiden an der MarchWeikendorfZistersdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Sulz im Weinviertel im Bezirk Gänserndorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Sulz im Weinviertel ist eine Marktgemeinde mit 1206 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020) im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sulz, Nexing und Erdpreß (Mitte oben) in der Landesaufnahme um 1873

Sulz liegt im Weinviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 31,38 Quadratkilometer, etwa zwei Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst vier Katastralgemeinden bzw. gleichnamige Ortschaften (Fläche 2016[1], Bevölkerung am 31. Dezember 2019[2]):

  • Erdpreß (485,26 ha, 205 Ew.)
  • Nexing (443,86 ha, 49 Ew.)
  • Niedersulz (846,16 ha, 380 Ew.)
  • Obersulz (1.362,93 ha, 573 Ew.)

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung kommt aus dem 1125, damals unter der Bezeichnung "Sulze" (sumpfiges Gebiet).[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde der Gemeinde am 7. Juni 1980 von Landeshauptmann Andreas Maurer (Politiker) verliehen. Die blau-rote Farbgebung erinnert an die ehemalige Zugehörigkeit zur Lichtensteinischen Herrschaft Wilfersdorf. Die Schwurhand weist auf die Zugehörigkeit der Niedersulzer Pfarrgemeinde zum Stift Heiligenkreuz, die Traube auf den in der Gemeinde verbreiteten Weinbau. Die Wellen im unteren Bereich nehmen auf die die Gemeinde umgebende Hügellandschaft Bezug.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner
2015 1.201 1981 1.196 1939 1.875 1900 2.253
2011 1.177 1971 1.393 1934 1.854 1890 2.202
2001 1.188 1961 1.551 1923 2.012 1880 2.089
1991 1.150 1951 1.710 1910 2.217 1869 2.022

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 19 Mitglieder.

Bürgermeister
  • bis 2010 Franz Furherr (ÖVP)
  • 2010–2014 Franz Pirkner (ÖVP)
  • seit 2014 Angela Baumgartner (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kellergasse Am Steinberg

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 37, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 111. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 528. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45 Prozent.

  • EGZ Bauer: Die Land- und Forstwirtschaftfirma ist eine Erzeugergemeinschaft mit dem Leitmotto „Erde – Gott – Zukunft“, deren Sitz in Zistersdorf liegt. Eigentümer der Firma ist Franz Bauer aus Niedersulz.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stillgelegter Bahnhof Sulz-Nexing bzw. Sulz-Museumsdorf an der ehemaligen Stammersdorfer Lokalbahn, gelegentlich Museumsfahrten
  • Acht reguläre Bushaltestellen, Linien 420, 421, 424, 7533, 7538[10]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsansässige Vereine[11]:

  • Imkerverein Niedersulz
  • Musikverein Obersulz-Blumenthal
  • Musikverein Niedersulz
  • Sportverein USV Sulz
  • UTC Tennisverein
  • FF Obersulz
  • FF Niedersulz
  • FF Erdpreß
  • Seniorenbund Obersulz-Nexing
  • Seniorenbund Niedersulz-Nexing
  • Seniorenbund Erdpreß
  • Weinbauverein Obersulz
  • Weinbauverein Niedersulz-Erdpreß
  • Verein Kunstdünger/Tanzbodn
  • Laufclub Erdpreß
  • Verein Jugend Niedersulz
  • Verein zur Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen
  • Kameradschaftsbund Obersulz-Nexing
  • Kameradschaftsbund Erdpreß
  • Pfarrgemeinderat Obersulz-Nexing-Blumenthal
  • Pfarrgemeinderat Niedersulz-Erdpreß
  • Örtliches Bildungs- und Heimatwerk Sulz
  • Arbeitsgemeinschaft der Bäuerinnen Gebiet Zistersdorf

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Fußballverein USV Sulz im Weinviertel spielt in der 2. Klasse Weinviertel Süd. Größter Erfolg des im Jahre 1973 gegründeten Vereins war der Meistertitel 1996/97.
  • Weiters gibt es seit 2004 einen Laufverein (LC Erdpress, Sitz in Erdpress). Größter Erfolg: 1. Platz in der Mannschaftsgesamtwertung des international besetzten 24-Stundenlaufes von Wörschach 2010 und 2011 (Streckenrekord).
  • Neben dem Fußballplatz gibt es drei Tennisplätze, aber keinen Verein der an einer Meisterschaft teilnimmt.
  • Die erfolgreichsten Einzelsportler sind Matthias Steiner (Olympiasieger Gewichtheben 2008, Vizeweltmeister 2011) und Christoph Krenn (mehrfacher Weltmeister im Racketlon im Einzel, Doppel und Team).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sulz im Weinviertel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen, Regionalinformation, Stichtag 31. Dezember 2016, abgerufen am 19. Februar 2017
  2. Zahlen & Fakten - Marktgemeinde Sulz im Weinviertel. Abgerufen am 16. Mai 2020.
  3. a b Geschichte - Gemeinde Sulz im Weinviertel. Abgerufen am 16. Mai 2020.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Sulz im Weinviertel. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 5. März 2020.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Sulz im Weinviertel. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 5. März 2020.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Sulz im Weinviertel. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 5. März 2020.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Sulz im Weinviertel. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 5. März 2020.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Sulz im Weinviertel. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 5. März 2020.
  9. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Sulz im Weinviertel. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 5. März 2020.
  10. HALTESTELLENAUSHANG VOR. Abgerufen am 16. Mai 2020.
  11. Marktgemeinde Sulz im Weinviertel, entsprechende Seite auf der Website der Gemeinde, abgerufen am 28. April 2018.