Sumner (Automobilhersteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sumner
Rechtsform
Gründung 1901 oder eher
Auflösung 1902 oder später
Sitz Cincinnati, Ohio, USA
Leitung Harry Sumner
Branche Automobile

Sumner war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Harry Sumner betrieb das Unternehmen als mechanische Werkstätte in Cincinnati in Ohio. Zwischen 1901 und 1902 stellte er einige Automobile her. Der Markenname lautete Sumner.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sumner ging auf Kundenwünsche ein. Die Fahrzeuge hatten einen Ottomotor. E. V. Wilbern gab an, dass er mit einem dieser Fahrzeuge die Strecke von Cincinnati nach Hamilton, immerhin 48 km, in 55 Minuten gefahren sei.

Anfang 1902 entstand ein weiteres Fahrzeug für Wilbern. Es war ein offener Tourenwagen mit sechs Sitzen. Wilbern plante damit eine Fahrt um die Welt. The Cincinnati Enquirer berichtete am 11. Juni 1902 über die Pläne.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1449 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1449 (englisch).
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 276 (englisch).
  3. The Cincinnati Enquirer vom 11. Juni 1902 (englisch, abgerufen am 16. März 2019)