Sung Han-kuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sung Han-kuk

Sung Han-kuk (koreanisch 성한국; * 19. November 1963) ist ein ehemaliger Badmintonspieler aus Südkorea.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sung Han-kuk gewann 1986 die US Open im Herreneinzel und wurde Dritter bei den Asienspielen. 1988 siegte er bei den French Open im Herrendoppel mit Park Joo-bong. Bei der Weltmeisterschaft des Folgejahres konnte er mit Kim Moon-soo bis ins Viertelfinale des Herrendoppels vordringen und wurde Fünfter. Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitete er als Trainer, unter anderem auch bei Olympia 2012.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Veranstaltung Disziplin Name Platz
1986 US Open Herreneinzel 1 Sung Han-kuk
1986 Asienspiele Herreneinzel 3 Sung Han-kuk
1988 French Open Herrendoppel 1 Park Joo-bong / Sung Han-kuk
1989 Weltmeisterschaft Herrendoppel 5 Kim Moon-soo / Sung Han-kuk

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sung Han-kuk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Sung ist hier somit der Familienname, Han-kuk ist der Vorname.