Superstar Recordings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Superstar Logo.png

Superstar Recordings ist ein deutsches Plattenlabel, das seit 1998 hauptsächlich Musik und Künstler aus dem Bereich der elektronischen Musik vermarktet und betreut. Der Sitz des Unternehmens ist Berlin. Die CDs des unabhängigen Labels werden vorwiegend von Universal vertrieben, die Vinylveröffentlichungen von Taste Distribution.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 1998[1] gründeten der House-Musiker Peter Aleksander und der seinerzeitige Sony-Music-Mitarbeiter Markus Wenzel[2] im südhessischen Mühltal[3] das Label Superstar Recordings. Sie setzten sich das Ziel, wenige Titel zu verlegen, diese aber dafür intensiv zu betreuen und so auf sich aufmerksam zu machen, um „eine Top-Adresse für Produzenten zu werden“. Mit den vier Charts-Titeln A Life so Changed und Return to Paradise, beide von Blue Nature, El Ritmo von Mosquito Headz sowie Sync In von Silent Breed aus den insgesamt sechs Single-Veröffentlichungen gelang ihnen dies bereits im ersten Firmenjahr. Aufgrund des schnellen Erfolges wagten sich die beiden Geschäftsführer Mitte 1999 an die Gründung des Sublabels Popstar Recordings und die Aufstockung ihres Mitarbeiterstabes.[1] Im November 2002 folgte Wenzel einem Angebot von Universal und wurde deren Managing Director.[2] Ende 2004 füllte Frank Fenslau die entstandene Lücke aus.[4] Zum zehnjährigen Firmenjubiläum im Jahr 2008 erfolgte der Umzug nach Berlin-Kreuzberg.[3]

Repertoire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationale Aufmerksamkeit wurde insbesondere mit Künstlern wie Yolanda Be Cool & Dcup, The Disco Boys, Panjabi MC, den Boogie Pimps, Tocadisco, Axwell, Steve Angello, Sebastian Ingrosso, Culture Beat, Supermode, Moguai, Timo Maas, TokTok vs. Nena, Danzel, Global Deejays, Mylo oder auch DAF erreicht. Das Sublabel Popstar Recordings war mit der durch das Internet und TV total bekannt gewordenen Grup Tekkan erfolgreich.

Als einer der größten Erfolge des Labels gilt der Song Mundian to Bach Ke von Panjabi MC, der 2003 mit dem MTV Europe Music Award und dem World Music Award ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr wurde Superstar Recordings mit dem Deutschen Dance Award in der Kategorie „Bestes Label“ prämiert. Auch 2004 erhielt die Firma wieder diesen Preis.

Veröffentlichungen 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungsdatum Interpret Titel
05.11.2007 Eyerer & Chopstick feat. Zdar Make My Day (Haunting)
29.10.2007 Tocadisco The Black Series - Part 2
22.10.2007 The Disco Boys Start All Over Again
22.10.2007 Noel Sinner Pull Over
15.10.2007 Global Deejays feat. Rozalla Everybody’s free
08.10.2007 Axwell & Ingrosso vs. Salem Al Fakir It’s true
01.10.2007 Goodwill & Tommy Trash It’s a Swede Thing
24.09.2007 Angello & Ingrosso Umbrella Mixes
17.09.2007 The Admirals feat. Seraphina Second Step EP
10.09.2007 Tocadisco feat. Lennart A. Salomon Better Begin
27.08.2007 Hi_Tack Let’s Dance
16.07.2007 Boogie Pimps Then Came You
09.07.2007 The Disco Boys I Love You So
02.07.2007 Jordi Gionzales Eisbär
18.06.2007 Axwell I Found U
11.06.2007 Moguai & Tocadisco Freaks
28.05.2007 Tykn ft. Awa Every Word
14.05.2007 Stylophonic Dancefloor
07.05.2007 Tocadisco The Black Series - Part 1
09.04.2007 Supermode Tell Me Why - Vocal Mixes
02.04.2007 Deck Raiders Just the Way I'd like to go
12.03.2007 Boogie Pimps God’s Pimp - The Electronic EP
05.03.2007 Global Deejays feat. Technotronic Get Up
26.02.2007 Moguai RobotSoul
12.02.2007 The Disco Boys What You Want - Limited Picture Vinyl
22.01.2007 The Admirals feat. Seraphina Männer! Mixes
15.01.2007 Diego Ray Afterlite
15.01.2007 Dave Spoon At Night

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Frank Medwedeff: Ein Jahr Superstar Recordings. Gelungener Start der hessischen Hitschmiede. In: MusikWoche. Das Nachrichtenmagazin für die Musikbranche. Nr. 33/1999, 16. August 1999, Unternehmen, S. 13.
  2. a b Markus Wenzel. Universal Music Publishing Group (Germany). In: mediabiz.de/MusikWoche. S. People, abgerufen am 30. Januar 2016.
  3. a b Superstar Entertainment: Euphorischer Neuanfang in der Hauptstadt. In: mediabiz.de/MusikWoche. 20. November 2008, abgerufen am 30. Januar 2016.
  4. Superstar Entertainment. In: songswanted.com. Abgerufen am 30. Januar 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]