Suppeneinlage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Suppeneinlagen bezeichnet man Bestandteile von Suppen und Eintöpfen, die nach dem Garprozess als Ergänzung und Aufwertung des Geschmacks und Nährwerts zugefügt werden. Grundsätzlich sind die Suppeneinlagen bereits verzehrfertig und werden nur noch mit dem Gericht erwärmt.

Prinzipiell unterscheidet man die Suppeneinlagen in folgenden drei Gruppen:

Daneben werden Eierstich oder Wurst in verschiedenen Formen als Suppeneinlage verwendet.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]