Susanka Bersin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Susanka Bersin (* 8. September 1980 in Saarbrücken, eigentlich Susanne Bersin) ist eine deutsche Radiomoderatorin mit tschechischen Wurzeln.

Susanka Bersin bei der Moderation der Saisoneröffnung des VfB Stuttgart 2010

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2002 und 2008 moderierte Bersin für den Saarländischen Rundfunk mehrere Sendungen des Radiosenders SR 1 Europawelle und des Jugendsenders 103.7 Unserding.

Ab 2008 moderierte sie beim Radiosender bigFM zusammen mit Hans Blomberg alias „Morgenhans“ die Sendung Morgenhans & Co. Seit 2010 heißt diese Show Susanka und der Morgenhans. Des Weiteren erhielt sie ebenso auf bigFM ihre eigene Nachmittagssendung, Susankas Top 9 1/2. Bekannt wurde Bersin durch ihren Auftritt bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest 2009 auf ProSieben, als sie ihren Kollegen Blomberg ohrfeigte, nachdem er ihr bei der Punktevergabe von Baden-Württemberg an den Busen fasste.

Bersin moderiert außerdem seit 2009 mit Holger Laser jährlich die Saisoneröffnung des VfB Stuttgart. Für die Plattform VfBTV führt sie Interviews mit Spielern des Vereins.

2009 wurde sie neben vier weiteren deutschen Radiomoderatorinnen für das Männermagazin FHM abgelichtet.

Im Jahr 2010 moderierte sie, zusammen mit Thomas Mohr von NDR2, die bundesweit ausgestrahlte Radiosendung zur ersten Verleihung des Deutschen Radiopreises in Hamburg.[1]

Im Mai 2011 schloss Susanka Bersin an der Universität des Saarlandes das Studium der Informationswissenschaften sowie das der Anglistik und Amerikanistik mit dem Magister ab.

Im September 2012 übernahm sie wieder die Radiomoderation des Deutschen Radiopreises neben Andreas Kuhlage von N-Joy.[2]

Seit dem 14. März 2016 moderiert Bersin bei dem Sender YOU FM nachmittags die Show „Der schöne Nachmittag mit Susanka – von halb zwei bis frei“.

Nominierung Im Jahr 2016 wurde Bersin für den Deutschen Radiopreis in der Kategorie Beste Deutsche Radiomoderatorin nominiert.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 brachte sie einen Sohn zur Welt. Im März 2017 bekamen sie und ihr Lebensgefährte Karsten Kröger, Programmdirektor des Radiosenders RPR1., den zweiten gemeinsamen Sohn.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutscher Radiopreis (Link ungültig)
  2. Ndr: Glanzvolle Radiopreis-Premiere in Hamburg. In: deutscher-radiopreis.de. 17. September 2010, abgerufen am 16. Januar 2017.