Susanne Krasmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Susanne Krasmann (* 1961)[1] ist eine deutsche Soziologin und Kriminologin.

Zurzeit (Stand 2017) ist sie als Professorin für Soziologie am Institut für Kriminologische Sozialforschung (IKS) der Universität Hamburg tätig. Vorher war sie Fellow des Straus Institute, New York University School of Law (Studienjahr 2010/11). Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören: Recht und Wissen; Critical Security Studies; Sichtbarkeitsregime; Kontrolltechnologien & Gouvernementalität der Gegenwart; Vulnerability & Political Theory.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sichtbarkeitsregime. Überwachung, Sicherheit und Privatheit im 21. Jahrhundert, Leviathan Sonderheft 25, 2010 (Mitherausgeberin).
  • Governmentality: Current Issues and Future Challenges, New York: Routledge 2010 (Mitherausgeberin).
  • Glossar der Gegenwart : Studien zur Ökonomisierung des Sozialen, Frankfurt/M.:Suhrkamp 2004 (Mitherausgeberin).
  • Die Kriminalität der Gesellschaft. Zur Gouvernementalität der Gegenwart, Konstanz: UVK 2003.
  • Gouvernementalität der Gegenwart : Studien zur Ökonomisierung des Sozialen, Frankfurt/M. 2000 (Mitherausgeberin).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DNB