Susanne Krasmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Susanne Krasmann (* 1961)[1] ist eine deutsche Soziologin und Kriminologin. Sie ist Professorin für Soziologie am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Hamburg und Programmdirektion des Masterstudiengangs Internationale Kriminologie .[2]

Vor ihrer Berufung nach Hamburg war sie Fellow des Straus Institute, New York University School of Law (Studienjahr 2010/11). Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören: Recht und Wissen; Critical Security Studies; Sichtbarkeitsregime; Kontrolltechnologien & Gouvernementalität der Gegenwart; Vulnerability & Political Theory.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sichtbarkeitsregime. Überwachung, Sicherheit und Privatheit im 21. Jahrhundert, Leviathan Sonderheft 25, 2010 (Mitherausgeberin).
  • Governmentality. Current Issues and Future Challenges. Routledge, New York 2010 (Mitherausgeberin).
  • Glossar der Gegenwart. Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Suhrkamp Frankfurt/M. 2004, ISBN 978-3-518-12381-2 (Mitherausgeberin).
  • Die Kriminalität der Gesellschaft. Zur Gouvernementalität der Gegenwart. UVK, Konstanz 2003, ISBN 978-3-89669-727-1.
  • Gouvernementalität der Gegenwart. Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Suhrkamp, Frankfurt/M. 2000, ISBN 978-3-518-29090-3 (Mitherausgeberin).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angabe laut Deutsche Nationalbibliothek
  2. Fachgebiet Kriminologische Sozialforschung am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Hamburg