Susie Orbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Susie Orbach (2010)

Susie Orbach (* 6. November 1946 in Chalk Farm, London) ist eine britische Journalistin und Psychoanalytikerin. Orbach vertritt in ihren Publikationen eine feministische Position.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während ihrer psychoanalytischen Weiterbildung war Orbach bei Anne-Marie Sandler in Lehranalyse. Nach deren Tod verfasste sie in der britischen Tageszeitung The Guardian einen Nachruf.[1]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orbach nimmt aktiv an der öffentlichen Debatte um Auswege aus der Klimakrise teil; so unterzeichnete sie im Oktober 2018 gemeinsam mit zahlreichen anderen Wissenschaftlern im Guardian einen offenen Brief, in dem der britischen Regierung ein Versagen im Klimaschutz vorgeworfen und die Dekarbonisierung der Wirtschaft gefordert wird. Damit erklärte sie zugleich, Extinction Rebellion, eine zu zivilem Ungehorsam in der Klimafrage aufrufenden Graswurzelbewegung, zu unterstützen.[2] Sie ist zudem Mitunterzeichnerin eines weiteren offenen Briefes vom Dezember 2018, der betont, die Klimakrise schreite schneller voran, als ursprünglich vorhergesagt, und der Politik ein Scheitern bei der Thematisierung der Krise vorwirft. Er ist zugleich ein Aufruf, sich Bewegungen wie Extinction Rebellion anzuschließen und Konsumverzicht zu praktizieren.[3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Therapy. London : Profile, 2016
  • Hrsg. zusammen mit Rachel Holmes, Lisa Appignanesi: Fifty Shades of Feminism. Virago, London, 2013
  • Bodies. Schlachtfelder der Schönheit. Arche, Zürich, Hamburg 2010, ISBN 978-3-7160-2631-1.
  • Lob des Essens. München : Goldmann, 2003
  • Intime Beziehungen, schwierige Gefühle. München : Frauenoffensive, 2001
  • Magersucht. Düsseldorf : ECON-Taschenbuch-Verl., 1997
  • Frauen unter sich. München : Heyne, 1989
  • Bitter und süss. Düsseldorf : Econ-Verl., 1987
  • Hungerstreik. Düsseldorf : Econ-Verlag, 1987
  • Was wollen die Frauen? Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 1986
  • Feministische Psychotherapie. München : Kösel, 1984
  • Ganz Frau und wirklich frei. Düsseldorf : Econ-Verlag, 1984
  • Antidiätbuch. Eine praktische Anleitung zur Überwindung von Essucht. München : Frauenoffensive 1984

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Susie Orbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Susie Orbach: Anne-Marie Sandler obituary. In: The Guardian. 9. August 2018 (englisch, theguardian.com [abgerufen am 8. Oktober 2019]).
  2. Alison Green, Molly Scott Cato u. a.: Facts about our ecological crisis are incontrovertible. We must take action. In: The Guardian. 26. Oktober 2018, abgerufen am 17. Juni 2020 (englisch).
  3. Act now to prevent an environmental catastrophe. 100 academics, authors, politicians and campaigners from across the world call for action to address climate change. The Guardian, 9. Dezember 2018, abgerufen am 17. Juni 2020 (englisch).