Suspicious Minds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Suspicous Minds ist der Titel eines durch Elvis Presley bekannt gewordenen Millionensellers, der 1969 veröffentlicht wurde.

Suspicious Minds
Mark James
Veröffentlichung 1968
Länge 2:47
Genre(s) Soul
Autor(en) Mark James
Text Mark James
Musik Mark James
Coverversionen
1969 Elvis Presley
1969 Dee Dee Warick
1969 B.J. Thomas
1970 Waylon Jennings mit Jessi Colter
1982 Candi Staton
1986 Fine Young Cannibals
2002 Gareth Gates

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Mark James - Suspicious Minds (1968)

Mark James (* 1940 Houston/Texas als Francis Rodney Zambon) schrieb für B. J. Thomas die Lieder Eyes of a New York Woman und Hooked on a Feeling (LP On My Way; Dezember 1968). Zu jener Zeit war James bei Chips Momans Musikverlag Moman Press Music Co. in Memphis als Autor unter Vertrag. Mark James schrieb den Country-Rock Suspicous Minds unter seinem richtigen Namen Francis Rodney Zambon und nahm ihn zwischen Mai und Juni 1968 mit Musikproduzent Chips Moman (Scepter Records 12221) in dessen Tonstudio American Sound Recording Studios in Memphis auf; er verkaufte hiervon nach Veröffentlichung im Juni 1968 lediglich 12 Stück. Ihr Text beruht auf eigenen Erfahrungen des Texters, der verheiratet war, aber seine verflossene Jugendliebe während der Ehe nicht vergessen konnte. Er handelt von dem die Liebe zerstörenden gegenseitigen Misstrauen. Die Feststellung „We can't go on together with suspicious minds” soll aussagen, dass ein Zusammenleben mit gegenseitigem Verdächtigungen nicht möglich ist. Beide Partner müssen über ihren Schatten treten und sich in die Lage des anderen einfühlen; im Text wird diese Situation als eine Falle („We're caught in a trap“) empfunden.

Als Elvis in Memphis erstmals nicht die Sun-Studios, sondern die American Sound Recording Studios buchte, suchte deren Inhaber Chips Moman nach neuem Songmaterial. Elvis sollte in der besonderen Atmosphäre der Studios einen neuen Stil entwickeln. Elvis-Manager Colonel Tom Parker versuchte bei Suspicious Minds wie bei fast allen von Elvis gecoverten Fremdkompositionen, bei Komponist Mark James ein Cut In zu erreichen, um Elvis Presleys Musikverlag zu platzieren. Da Elvis darauf bestand, den Song aufzunehmen, und James nicht nachgab, ließ man diese Forderung fallen.

Elvis übernahm vollständig das Arrangement des Originals. Die Besetzung unter Produzent Felton Jarvis bestand aus Reggie Young (mit einer alten Hohlkörper-Gibson Super 400-Gitarre), John Hughey (Steelgitarre), Mike Leech und Tommy Cogbill (Bass), Bobby Wood (Piano), Bobby Emmons (Orgel), Gene Chrisman (Schlagzeug), The Memphis Horns (Bläsersektion) und einem repetitiven Chor. Die Aufnahmen begannen am 23. / 24. Januar 1969 mit Elvis und dem Chor (zwischen 16:00 nachmittags und 07:00 Uhr morgens). Am 28. Februar und 18. März kamen 12 Geigen hinzu, die Abmischung fand am 7. / 8. August 1969 mit der Bläsersektion bei der Niederlassung der United Recording Studios in Las Vegas statt, wo auch das Master entstand. Der Song wurde am Ende einer Nachtsession ab 04:00 Uhr begonnen und war um 08:00 Uhr nach 8 Takes fertig.

Zu jenem Aufnahmestatus besaß der Song mit dem hohen Tempo und einer treibenden Basslinie noch kein festes Outro. Es war deshalb Momans Idee am 7. August 1969, nach 3:52 Minuten Spieldauer den Song mittels Fade-out auszublenden und eine weitere Schleife durch Fade-in einzublenden, die dann zu einer Gesamtlänge von 4:31 Minuten führte. Diese Aus- und Einblendungsphase nahm 15 Sekunden in Anspruch. Damit sollte den Radiostationen bei ihrem Airplay die Option überlassen bleiben, bereits nach der ersten Ausblendung abzubrechen; die meisten spielten die Platte zu Ende.[1] Anfangs jedoch blendeten viele Radiostationen in Unkenntnis bereits nach dem ersten Fade-out aus. Der leicht gospelmäßig orientierte Song ist als eine der versiertesten und vielleicht als eine der bewegendsten Elvis-Singles einzustufen. Suspicious Minds wurde von Elvis erstmals am 26. Juli 1969 im Las Vegas International Hotel (später Hilton) – Elvis erster Live-Show seit 1961 - im 6-Minuten-Arrangement vor begeistertem Publikum präsentiert.

Veröffentlichung und Erfolg[Bearbeiten]

Elvis Presley - Suspicious Minds (1969)

Suspicious Minds ist eine Auskopplung aus dem Album From Elvis in Memphis (US-Veröffentlichung: Mai 1969, Großbritannien: August 1969). Nach Veröffentlichung als Single am 26. August 1969 entwickelte sich Suspicious Minds / You'll Think of Me (RCA Records 47-9764) zum ersten Nummer-eins-Hit seit Good Luck Charm (März 1962), war aber auch der letzte US-Tophit für Elvis[2] - jedenfalls zu dessen Lebzeiten. Am 1. November 1969 blieb er für eine Woche auf dem ersten Rang der US-Hitparade, in Großbritannien erreichte er den zweiten Platz. Er entwickelte sich zum Millionenseller mit über 2 Millionen verkaufter Platten.[3] Bereits am 28. September 1969 erhielt Suspicious Minds die Goldene Schallplatte. Die Single erreichte in zahlreichen weiteren Ländern Rang der jeweiligen Charts: in Kanada (2 Wochen), Belgien (4 Wochen), Australien (3 Wochen) und Neuseeland (2 Wochen).

In Großbritannien hatte Elvis hiermit 3 Mal einen Hit: im November 1969, im April 2001 mit einer Live-Fassung aus dem International Hotel vom August 1970 (Rang 15) und September 2007 (Rang 11). Suspicious Minds kam im Jahre 1999 in die Grammy Hall of Fame. Der Rolling Stone listet Presleys Fassung auf Rang 91 der 500 besten Songs aller Zeiten[4] und nennt sie Presleys Meisterwerk.

Elvis übernahm von Mark James auch die Titel It’s Only Love (September 1971), Always on my Mind (November 1972), Raised On Rock (September 1973) und Moody Blue (Dezember 1976).

Coverversionen[Bearbeiten]

Es gibt mindestens 94 Coverversionen. Zu erwähnen sind B. J. Thomas (Januar 1970), Waylon Jennings & Jessi Colter (August 1970), Dee Dee Warwick (April 1971), Merry Clayton (Oktober 1972), Thelma Houston (März 1980), Candi Staton (März 1982), Fine Young Cannibals (Januar 1986; Rang 8) oder Gareth Gates (LP What my Heart Wants to Say; September 2002), dessen Single-Auskopplung bis auf den ersten Rang der britischen Charts vordrang.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ace Collins, Untold Gold: The Stories Behind Elvis’s #1 Hits, 2005, S. 216
  2. Sharon Davis, Every Chart Topper Tells a Story: The Seventies, 2012, S. 1955
  3. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 290
  4. Rolling Stone über Suspicious Minds