Susurluk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Susurluk
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Susurluk (Türkei)
Red pog.svg
Balıkesir location Susurluk.svg
Lage von Susurluk innerhalb von Balıkesir
Basisdaten
Provinz (il): Balıkesir
Koordinaten: 39° 55′ N, 28° 10′ OKoordinaten: 39° 54′ 50″ N, 28° 9′ 37″ O
Telefonvorwahl: (+90) 266
Postleitzahl: 10 6xx
Kfz-Kennzeichen: 10
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 54 Mahalles
Bürgermeister: Nurettin Güney (İYİ Parti)
Postanschrift: Han Mah.
Istasyon Caddesi No:5
10600 Susurluk / Balıkesir
Website:
Landkreis Susurluk
Einwohner: 39.058[1] (2018)
Fläche: 652 km²
Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner je km²
Kaymakam: Osman Ateş
Website (Kaymakam):

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Susurluk ist eine Stadt im gleichnamigen Ilçe (Landkreis) der türkischen Provinz Balıkesir und gleichzeitig ein Stadtbezirk der 2012 geschaffenen Büyükşehir belediyesi Balıkesir (Großstadtgemeinde/Metropolprovinz). Seit einer Gebietsreform 2013 ist die Kreisstadt flächen- und einwohnermäßig identisch mit dem Landkreis.

Sie wurde 1877/1878 nach dem osmanisch-russischen Krieg von bulgarischen, kaukasischen und turkmenischen Flüchtlingen besiedelt. Laut Stadtlogo wurde der Ort 1901 zu einer Gemeinde heraufgestuft.

In der Umgebung von Susurluk werden hauptsächlich landwirtschaftliche Produkte wie Milch, Käse und Joghurt industriell produziert. Der Ort ist für seinen Käse-Toast, den „Susurluk Tostu“ sowie seinen Ayran überregional bekannt.

Bekannt wurde der Ort durch den Verkehrsunfall von Susurluk am 3. November 1996, wo eine politische Verbindung von Mafia, Polizei und Staat aufflog und in der Regierung von Ministerpräsidentin Tansu Çiller eine Regierungskrise auslöste; bei dem Unfall kam der Rechtsterrorist und Drogenhändler Abdullah Çatlı, ein führendes Mitglied der rechtsextremen Organisation „Graue Wölfe“, ums Leben, während der Parlamentsabgeordnete der DYP und Führer von mehreren Dorfschützereinheiten, Sedat Edip Bucak, schwerverletzt wurde. Aufgrund des Drucks und der Diskussionen über die Verstrickung des türkischen Staats in illegale Machenschaften (siehe Tiefer Staat) traten der damalige Innenminister Mehmet Ağar und mehrere hohe Beamte zurück.

Weblinks

Commons: Susurluk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. https://www.nufusu.com/ilce/susurluk_balikesir-nufusu, abgerufen am 23. April 2019