Sutter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sutter ist ein Familienname.

Wortherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sauter (Schreibvariante: Sautter) sowie – ohne frühneuhochdeutsche Diphthongierung – Suter (Schreib- und Aussprachevariante: Sutter) ist ein altes, im 15. Jahrhundert ausgestorbenes deutsches Wort für „Näher, Schneider, Schuster“, das über mittelhochdeutsch sûtære, althochdeutsch sũtāri auf lateinisch sūtor „Schuster, Schuhmacher“ zurückgeht.[1]

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alain Sutter (* 1968), Schweizer Fußballspieler
  • Anna Sutter (1871–1910), deutsch-schweizerische Opernsängerin (Sopran)

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Darryl Sutter (* 1958), kanadischer Eishockeyspieler und -Trainer
  • Dave Sutter (* 1992), Schweizer Eishockeyspieler
  • Duane Sutter (* 1960), kanadischer Eishockeyspieler und -trainer

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fabian Sutter (* 1982), Schweizer Eishockeyspieler
  • Fidèle Sutter (1796–1883), italienischer Ordensgeistlicher, Apostolischer Vikar von Tunis

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden. Familiennamen. Herkunft und Bedeutung, bearbeitet von Rosa und Volker Kohlheim, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, S. 571; Schweizerisches Idiotikon, Band VII, Spalte 1477, Artikel Sūter.