Sutur (Begriffsklärung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Sutur (lat. für „Naht“) bezeichnet man

  • in der Anatomie: die bindegewebigen Verbindungsstellen der Schädelknochen; siehe Sutur
  • in der Zoologie:
    • die Nahtlinien bei Kopffüßern; siehe Lobenlinie
    • die präformierten Rissstellen der Cuticula bei Gliederfüßern; siehe Häutungsnaht
  • in der Geologie: die Kontaktzone zwischen tektonischen Platten; siehe Geosutur
Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.