Suzlon Energy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suzlon Energy Ltd.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN INE040H01021
Gründung 1995
Sitz Pune, Maharashtra, Indien
Leitung Tulsi R. Tanti
Mitarbeiter 7.500 (2016)
Umsatz 3,17 Mrd. US-$ (2014/2015)
Branche Windkraftanlagen
Website www.suzlon.com
Windpark in Chitradurga, der mit Suzlon Windkraftanlagen ausgerüstet ist

Koordinaten: 18° 30′ 43,8″ N, 73° 56′ 8,3″ O

Suzlon Energy Ltd. ist ein indischer Hersteller von Windkraftanlagen, mit Sitz in Pune, Bundesstaat Maharashtra. Er ist derzeit der größte asiatische und weltweit – gemessen an der bis 2014 installierten Leistung – fünftgrößter Windturbinenhersteller.[1] Suzlon erzielte im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 3,17 Mrd. US-$.[2] Das Unternehmen ist seit 2005 an der Börse in Mumbai gelistet und beschäftigt weltweit rund 7.500 Mitarbeiter in 19 Ländern.[3]

Hergestellt werden die Windkraftanlagen in Indien (Maharashtra, Pondicherry, Gujarat, Daman, Padubidri), China (Tianjin) und Nordamerika (Pipestone, Minnesota). Der Unternehmensbereich Forschung und Entwicklung sitzt in Dänemark, Deutschland, Indien und den Niederlanden.

Suzlon hat bereits einige der größten Windparks in Asien entwickelt und errichtet derzeit bei Dhule im indischen Bundesstaat Gujarat einen der weltweit größten Windparks mit einer Kapazität von 1.000 MW, bestehend aus 850 küstennah platzierten Anlagen mit je 1,25 MW Leistung. Das Unternehmen hat Tochtergesellschaften in mehreren Staaten, darunter in Dänemark und Deutschland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründer, Unternehmenschef (Chairman und Managing Director) ist der ehemalige Textilproduzent Tulsi Tanti. Er begann 1995 für sein Familienunternehmen mit 20 Angestellten eine eigene Energieversorgung mit Hilfe von Windkraftanlagen aufzubauen und gründete Suzlon. Dieses Versorgungskonzept wurde auch anderen Firmen angeboten. Im Jahre 2001 verkaufte Tanti sein Textilunternehmen. Im Jahre 2006 wurde er auf der Forbes-Liste an achter Stelle der reichsten Inder geführt.[4] Im Jahre 2008 waren bereits 40-50 indische Banken an der Finanzierung von Suzlon-Projekten beteiligt. Laut Forbes war er 2008 der reichste Inder und rangierte auf Platz 33 der reichsten Männer der Welt.[5] Dieser Rang ging jedoch infolge der Finanzkrise verloren.[6]

Entwicklung des Konzerns[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklungsabteilung von Suzlon wurde um führende Mitarbeiter des Windkraftanlagenherstellers Südwind herum aufgebaut. Seit 2003 sitzt diese in Rostock, inzwischen sind Standorte in Berlin, Hamburg, Bochum, Aarhus (Dänemark) und Hengelo (Niederlande) hinzugekommen.[7]

Am 9. Februar 2007 unterbreitete Suzlon Energy eine Kaufofferte für den deutschen Windanlagenbauer REpower Systems, in Höhe von insgesamt 1,02 Milliarden Euro, was 20 % über ein kurz zuvor von dem französischen Atomkonzern Areva vorgelegtes Angebot hinausging. Suzlon hatte für die Übernahme über eine mittelbare Tochtergesellschaft (SE Drive Technik GmbH) eine Zweckgesellschaft (Suzlon Windenergie GmbH) gegründet, an der sie mit 75 % und die portugiesische Martifer-Gruppe mit 25 % beteiligt waren. Martifer hielt bereits 25,4 % der REpower-Aktien. Im Mai 2007 übernahm Suzlon REpower Systems mehrheitlich für 1,3 Mrd. Euro, die letzten Aktionäre wurde im Oktober 2011 im Rahmen eines Squeeze-Out abgefunden. Die Marke REpower wurde von Suzlon bis 2013 genutzt. 2014 wurde der Geschäftszweig umbenannt in Senvion.

2015 sah sich Suzlon wegen finanzieller Schwierigkeiten gezwungen, Senvion an den US-Fonds Centerbridge zu verkaufen.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. April 2013 bis zum 31. März 2014 (PDF; 3,0 MB), S. 16.
  2. Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. April 2014 bis zum 31. März 2015, S. 25.
  3. Careers: Life at Suzlon - Mitarbeiter und Karriere. suzlon.com, abgerufen am 22. August 2016 (englisch).
  4. http://www.focus.de/finanzen/news/energie_aid_55104.html
  5. http://www.forbes.com/lists/2008/77/indiarichest08_Tulsi-Tanti_QD9Q.html
  6. http://www.forbes.com/2009/03/10/global-financial-loss-billionaires-2009-billionaires-dropoffs_slide_12.html
  7. Manufacturing and R&D Process, abgerufen am 4. November 2015.
  8. Die nächste Chance für Senvion. In: Manager-Magazin, 22. Januar 2015, abgerufen am 2. April 2016.