Suzuki DR 600

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suzuki
DR600 in the Algerian Sahara.JPG
Suzuki DR 600 R Dakar Modell 1988 in der algerischen Wüste
DR 600 (SN41A)
Hersteller Suzuki
Produktionszeitraum 1984 bis 1989
Klasse Motorrad
Bauart Enduro
Motordaten
luft-/ölgekühlter Einzylinder-Viertaktmotor
Hubraum (cm³) 585
Leistung (kW/PS) 33/45 (gedrosselt 20/27)
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 155 (gedrosselt 127)
Getriebe 5 Gänge
Antrieb Kettenantrieb
Bremsen 240 mm Scheibenbremse vorne, Trommelbremse hinten. Ab 1989 auch Scheibenbremse hinten
Radstand (mm) 1465
Sitzhöhe (cm) 89
Leergewicht (kg) 160
Vorgängermodell Suzuki DR 500
Nachfolgemodell Suzuki DR 650

Die Suzuki DR 600 (Produktionsbezeichnung SN41A) ist ein Enduro- bzw. Reiseenduro-Motorrad, das der japanische Hersteller Suzuki von 1984 bis 1989 produzierte.

Die ab 1986 gebaute, sogenannte Dakar-Version hat einen größeren Motor- und Windschutz, einen Drehzahlmesser sowie einen Aluminiumgepäckträger und ein geändertes, zweiteiliges Schutzblech vorne. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 360 kg.

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der luft-/ölgekühlte Viertaktmotor mit Nasssumpfschmierung und oben liegender Nockenwelle ist mit zwei Ausgleichswellen ausgestattet, um die für Einzylindermotoren typischen Vibrationen zu unterdrücken. Die Doppelzündung in Verbindung mit Vierventiltechnik und Doppelkrümmer sorgt für eine bessere Verbrennung. Suzuki bezeichnete dieses System als TSCC (Twin Swirl Combustion Chamber). Der Hubraum beträgt 585 cm³, die Nennleistung 32 kW bei 6.500/min. Das maximale Drehmoment von 49,9 Nm liegt bei 5.000/min an. Die Gemischaufbereitung erfolgt über einen Mikuni-Flachschiebervergaser mit 38 mm Bohrungsdurchmesser. Gestartet wird der Motor durch einen Kickstarter, mit Unterstützung einer automatischen und einer manuellen Dekompressionsmechanik.

Suzuki DR 600

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motor und Getriebe hängen in einem Doppelschleifen-Rohrrahmen mit Zentralrohr. Das Vorderrad wird mit einer 240 mm Scheibenbremse, das Hinterrad mit einer 160 mm Trommelbremse verzögert. Der Federweg der luftunterstützten Teleskopgabel vorne beträgt 240 mm. Hinten federt ein Full Floater-Zentralfederbein mit 220 mm Federweg.

Kraftübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kraftübertragung erfolgt über eine Mehrscheiben-Ölbadkupplung auf das Fünf-Gang-Getriebe. Die Primäruntersetzung beträgt 2,310:1, die Enduntersetzung 2,625:1 mit den Gangabstufungen 2,416, 1,625, 1,263, 1,000, 0,826:1. Der Endantrieb zum Hinterrad erfolgt über eine dauergeschmierte O-Ringkette mit 108 Gliedern.

Maße und Gewichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gewicht beträgt 141 kg, der Tank fasst 21 Liter Kraftstoff und ermöglicht damit auch längere Reiseetappen. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 155 km/h angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wartungsanleitung SUZUKI DR 600, Suzuki Motor Co., Ltd., 1986
  • Joachim Kuch: Suzuki: Motorräder seit 1970. 1. Auflage. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1999, ISBN 3-613-01992-2, Seiten 114–115 (Reihe Typenkompass)
  • Marc Roger Reichel: Typenatlas der Motorrad-Youngtimer. GeraMond Verlag, München 2013, ISBN 978-3-86245-728-1, Seiten 70–71.


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vergleichstest mit Kawasaki und Yamaha bei motorradonline.de September 2015: [1]