Suzuki DR 800 S

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suzuki
BIG.jpg
Ausführung SR 42 A/B /
DR 800 SR 42 A/B und 43 A/B
Hersteller Suzuki
Verkaufsbezeichnung DR Big
Produktionszeitraum 1990 bis 1999
Klasse Motorrad
Bauart Enduro
Motordaten
luft-/ölgekühlter Einzylinder-Viertaktmotor
Hubraum (cm³) 779
Leistung (kW/PS) 37/50 bei 6600/min
Drehmoment (Nm) 59 bei 5400/min
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 167
Getriebe 5 Gänge
Antrieb Kettenantrieb
Bremsen 300 mm Scheibe vorne / 250 mm Scheibe hinten
Radstand (mm) 1510
Maße (L × B × H, mm): 2265 × 865 × 1325
Sitzhöhe (cm) 89
Leergewicht (kg) 225
Vorgängermodell Suzuki DR Big 750 S
Nachfolgemodell Suzuki V-Strom 1000

Die Suzuki DR 800 S BIG ist ein Motorrad der Kategorie Reiseenduro, das von 1990 bis 1999 vom japanischen Unternehmen Suzuki hergestellt wurde.

Es gibt unterschiedliche Angaben zu Leistung und Geräuschentwicklung, was aber auf die strengeren deutschen Vorschriften zurückzuführen ist.

Der Motor hatte mit 779 cm³ den größten Hubraum aller serienmäßigen Einzylindermotorräder, einen doppelt ausgeführten Gleichdruckvergaser und Doppelzündung. Um die bei Einzylindern typischen starken Vibrationen zu unterdrücken, ist der luft-/ölgekühlte Motor mit zwei Ausgleichswellen ausgestattet. Das Motorrad beschleunigt in 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 167 km/h.[1]

Für den Einsatz im schweren Gelände ist die Maschine aufgrund ihres hohen Gewichts und hohen Schwerpunktes wenig geeignet, sehr wohl aber für Reisen auf schlechten Straßen oder Schotter, wobei auch der sehr große Benzintank nützlich ist. Die DR BIG wird trotz der oben genannten Nachteile sehr erfolgreich in Rallyes eingesetzt. Das starr an der unteren Gabelbrücke montierte zusätzliche Frontschutzblech, Entenschnabel genannt, erregte bei der Vorstellung 1988 Aufsehen und Kritik, hat sich aber inzwischen zu einem gängigen Stilmerkmal von Reiseenduros entwickelt.

Die Fahrgestellnummern beginnen mit SR 42 A/B und SR 43 A/B, wobei das B hinter der Modellbezeichnung auf den deutschen Bestimmungsort anzeigt, das A auf europäische Modelle. Es gibt nur kleine Unterschiede zwischen beiden, so sind die Blinkerrelais der B-Modelle dreipolig und die der A-Modelle zweipolig.

Einer der besten Rallyefahrern auf der DR BIG ist Stefan Hessler[2] vom Hessler Rallye Team aus Sankt Kilian.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Der 800er Einzylinder überzeugt durch üppiges Drehmoment, seine Robustheit und seine Langlebigkeit. Dank zweier Ausgleichswellen läuft er sogar relativ vibrationsarm. Negativ ist der hohe Verbrauch von bis zu neun Liter bei flotter Fahrt.“

Mopped[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Suzuki DR 800 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gebrauchtberatung. In: Mopped. Abgerufen am 11. März 2015.
  2. Hessler Rallye Team. Abgerufen am 12. April 2018.