Suzuki Harunobu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Suzuki Harunobu (jap. 鈴木 春信; * um 1725; † 7. Juli 1770), aktiv von 1760 bis zu seinem Tode, ist ein Großmeister der mittleren Ukiyo-e-Periode. Viele seiner circa 1000 Drucke zeigen sanfte Mädchen mit leicht geneigten Köpfen und sind damit unverwechselbar. Harunobu war an der Entwicklung der Mehrfarbendrucke, der Nishike-e, beteiligt.

Harunobu soll sich an Werken des chinesischen Malers der Ming-Zeit, 仇英 (chin. Qíu Yīng, jap. Kyū Ei) orientiert haben[1]. Er hatte keine Schüler, aber Nachahmer, wie Shiba Kōkan, der als Suzuki Harushige signierte, bis er sich dann einem anderen Stil zu wand.

Werk[Bearbeiten]

Er ist bekannt für seine vielen Drucke mit versteckten Anspielungen. Dazu zählen die

E-goyomi (絵暦): Bedingt durch den Mondkalender gab es Monate mit 29 Tagen und mit 30 Tagen[Anm 1]. Harunobu stellte am Jahresende hübsche Drucke her, in denen die langen und kurzen Monate für das nächste Jahr zu finden waren, allerdings nicht auf den ersten Blick. Heute kann man aus der Verteilung der langen und kurzen Monate das Jahr finden, für das das Blatt gedacht war.

In dem abgebildeten E-goyomi sind die langen und kurzen Monate in den Muschel-Verzierungen des Gewandes versteckt. Das Blatt wurde für das Jahr Meiwa 2. d.i. 1764, geschaffen.

Mitate-e (見立絵): Mitate wird meist mit Parodie oder Travestie übersetzt. Gemeint ist die Darstellung einer bekannten Szene durch ein Bild, aus dem diese erraten werden kann.

Das abgebildete Mitate-e gehört zur Serie Zashiki hakkei und stellt die heimkehrenden Segel (z.B. aus den Acht Ansichten vom Biwa-See) mit Hilfe der zum Trocknen aufgehängten tenugui (Tücher) dar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Inagaki, S. 34

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Bei den in Japan üblichen 12 Monaten pro Jahr war das Jahr um 10,11 Tage kürzer: alle drei Jahre musste ein Schaltmonat eingeschoben werden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Suzuki Harunobu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Suzuki der Familienname, Harunobu der Vorname.