Suzuki XF 650 Freewind

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suzuki
Freewind2945.jpg
Suzuki XF 650 Freewind
XF 650 Freewind
Hersteller Suzuki
Produktionszeitraum 1997 bis Ende 2001
Klasse Motorrad
Bauart Reiseenduro
Motordaten
luft-/ölgekühlter Einzylindermotor
Hubraum (cm³) 644
Leistung (kW/PS) 25 kW (34 PS) gedrosselt / 35 kW (48 PS) ungedrosselt bei 7000/min.
Drehmoment (N m) 51 bei 5500/min.
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 160
Getriebe 5-Gang
Antrieb Kette
Bremsen Vorne: 300-mm-Einscheibenbremse; Hinten: 240-mm-Einscheibenbremse
Radstand (mm) 1465
Maße (L × B × H, mm): 2205 × 865 × 1230
Sitzhöhe (cm) 83 (tiefergelegt: 80)
Leergewicht (kg) 186
Vorgängermodell Suzuki DR 650 RSE
Nachfolgemodell Suzuki DL 650 V-Strom

Die Suzuki XF 650 Freewind ist ein Motorrad der Reiseenduro-Klasse mit Einzylindermotor, das von der Firma Suzuki ab 1997 gebaut und zwischen 1997 und 2003 auch nach Deutschland importiert wurde. Knapp 7000 Maschinen wurden bis heute in Deutschland zugelassen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die XF 650 ist ein Kraftrad mit Kastenschwinge, Kettenantrieb und über dem Motor angeordnetem Tank. Weder Antiblockiersystem noch Katalysator wurden angeboten. Eine Besonderheit ist dagegen die Multifunktionsanzeige im Cockpit: In einer rechteckigen Flüssigkristallanzeige sind die Geschwindigkeitsanzeige, eine Drehzahlanzeige als Balkendiagramm und die Segment-Tankanzeige zusammengefasst. Weiters hat das Krad eine zweifarbige Lackierung, bei der die Tankverkleidung eine andere Farbe trug als die übrigen Verkleidungsteile der Maschine.

Suzuki XF650 Facelift mit Topcase und Hauptständer

Service[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serviceintervalle liegen bei 6.000 km. Das Ventilspiel soll alle 12.000 Kilometer nachgestellt werden.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • luft- und ölgekühlter Viertakt-Einzylindermotor mit einer obenliegenden Nockenwelle mit Steuerkette, eine Ausgleichswelle, 4 Ventile pro Zylinder, Nasssumpfschmierung, 2 × Vergaser Mikuni BSR32 Ø 32, elektronische Transistor-Spulenzündung, E-Starter, Drehstromlichtmaschine 200 Watt, Batterie 12V/8Ah
  • Bohrung × Hub 100 × 82 mm
  • Hubraum 644 cm³
  • Verdichtungsverhältnis 9,5:1
  • Nennleistung: 25/35 kW (gedrosselt/ungedrosselt) bei 7000/min
  • max. Drehmoment: 51 Nm bei 5500/min
  • Kraftübertragung: Primärantrieb über Zahnräder, mechanisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Fünfgang-Getriebe, O-Ring-Kette
  • Beschleunigung: 0 auf 100km/h in 4,9s (ungedrosselt)

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorderradaufhängung: Teleskopgabel mit Schraubenfeder, ölgedämpft, Teleskopgabelweg 170 mm
  • Hinterradaufhängung: Schwinge mit Hebelsystem, ölgedämpftes Federbein, Hinterrad-Federweg 167 mm
  • Scheibenbremse vorn, Ø 300 mm, Doppelkolben-Schwimmsattel
  • Scheibenbremse hinten, Ø 240 mm, Einkolben-Schwimmsattel
  • Reifengröße vorn 100/90 19 57H, mit Schlauch
  • Reifengröße hinten 130/80 R17 65H, mit Schlauch

Maße und Gewichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Radstand 1465 mm
  • Lenkkopfwinkel 60° 45'
  • Nachlauf 105 mm
  • Sitzhöhe 830 mm
  • Tankinhalt 18,5 Liter, (davon 4,5 Liter Reserve)
  • Trockengewicht 168 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 160 km/h

Zubehör[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Topcaseträger
  • Halterung für Seitenkoffer
  • Motorschutzbügel
  • höheres Windschild
  • Hauptständer
  • Handprotektoren (modellspezifisch)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Suzuki XF – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]