Suzy Bogguss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suzy Bogguss, 2009

Susan Kay „Suzy“ Bogguss (* 30. Dezember 1956 in Aledo, Illinois) ist eine US-amerikanische Country-Sängerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bogguss ist seit Ende der 1980er Jahre in der Country-Szene aktiv. Sie präsentierte seinerzeit eine Mischung aus Country, Folk und Singer/Songwriter-Elementen. Zu ihren ersten kleineren Hits gehört ein Cover des Patsy-Montana-Klassikers I Want to Be a Cowboy’s Sweetheart.[1] 1988 wurde Bogguss mit dem Newcomer-Preis der Academy of Country Music ausgezeichnet.[2] Ein Jahr später hatte sie mit Cross My Broken Heart ihren ersten Top-20-Hit. 1992 wurde Bogguss mit einem weiteren Nachwuchspreis, dem Horizon Award der Country Music Association, geehrt. Hinzu kommen drei Grammy-Nominierungen.[3]

Bogguss’ erfolgreichstes Album Aces (1991) erhielt Platin und verkaufte sich in den USA über eine Million Mal. Die Alben Voices in the Wind, Something up My Sleeve und Greatest Hits erreichten jeweils Gold.[4]

Von 1987 bis 2001 hatte Bogguss insgesamt 27 Hits in den US-amerikanischen Country-Charts. Ihre größten Erfolge hatte sie 1992 und 1993 als ihr mit Outbound Plane, Aces, Letting Go, Drive South, Just Like the Weather und Hey Cinderella eine Serie von Top-10-Hits gelang. Der von John Hiatt geschriebene Titel Drive South war auf Platz zwei ihr größter Hit.[5]

2014 veröffentlichte Bogguss mit Lucky ein Tributalbum an den Country-Sänger und -Songwriter Merle Haggard.[6] 2016 folgte eine komplette Neuaufnahme ihres erfolgreichsten Albums Aces mit akustischeren Arrangements. Die CD trägt den Titel Aces Redux.[7]

Bogguss tourt regelmäßig durch die USA, sowohl solo wie auch als Trio „Chicks with Hits“ mit Pam Tillis und Terri Clark.[8]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bogguss ist verheiratet mit dem Songschreiber Doug Crider. Die beiden haben einen Sohn, Benton, der unter anderem als Stand-up-Comedian auftritt.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.musicvf.com/Suzy+Bogguss.art
  2. https://www.acmcountry.com/winners?term=Suzy%2BBogguss&name=wsearch&wsort=award&wdir=DESC
  3. https://www.grammy.com/grammys/artists/suzy-bogguss
  4. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US
  5. Joel Whitburn: Top Country Songs 1944-2005, 2005, Seite 50, ISBN 0-89820-165-9
  6. https://www.allmusic.com/album/lucky-mw0002608222
  7. http://www.cambridgeindependent.co.uk/what-s-on/events-and-festivals/american-country-music-star-suzy-bogguss-returns-to-cambridge-1-5381011
  8. http://pamtillis.com/#music
  9. https://www.depauw.edu/news-media/latest-news/details/32990/