SvalRak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SvalRak (Svalbard und Jan Mayen)
SvalRak
SvalRak
Spitzbergen

SvalRak (kurz für norwegisch: Svalbard Rakettskyttefelt) ist die Bezeichnung eines Startplatzes für Höhenforschungsraketen in der Nähe von Ny-Ålesund auf Spitzbergen. Die Einrichtung des Startplatzes kostete 7,4 Millionen Norwegische Kronen. Der Platz ist ideal geeignet zum Start von Raketen zur Untersuchung des Erdmagnetfeldes. Zudem ist er aufgrund seiner Lage der einzige Raketenstartplatz der Welt, an dem auch zur Mittagszeit Raketen in den dunklen Polarnachthimmel aufsteigen können.

Seit dem 3. November 1997 ist SvalRak in Betrieb. Am 20. November 1997 hob unter der Projektbezeichnung „ISBJØRN-1“ (deutsch: Eisbär-1) die erste Forschungsrakete, eine indische RH-300, ab, erreichte aber nicht die geplante Höhe. Am selben Tag startete eine US-amerikanischen Viper 3A als „ISBJØRN-2“; es war der erste erfolgreiche Raketenstart von SvalRak.

Beim dritten Start erreichte am 2. Dezember 1997 eine kanadische Black Brant 9, die für die NASA gestartet wurde, eine Höhe von 433 km und überschritt damit die Grenze zum Weltraum.

Schon beim fünften Start von SvalRak wurde der bis heute gültige Höhenrekord aufgestellt, als am 4. Dezember 1997 eine zweistufige japanische Rakete vom Typ SS-520 eine Höhe von 1108 km erreichte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wallops Flight Facility der NASA richtete SvalRak bei Ny-Ålesund mit ein und nutzte es zur Forschung

Koordinaten: 78° 55′ 52″ N, 11° 51′ 0″ O