Sven Kramer (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sven Kramer (* 17. Dezember 1968 in Korbach, Hessen) ist ein deutscher Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmalig bekannt wurde er Mitte der 1990er-Jahre durch die Rolle des Felix Köbl in der ARD-Vorabendserie Frankenberg. Mit der Rolle des Dr. Martin Richter in der Sat.1-Serie Fieber – Ärzte für das Leben wurde er Ende der 1990er-Jahre einem breiteren Fernsehpublikum bekannt. Nach seinem Ausstieg aus der Serie war er weiterhin in Sat.1-Produktionen tätig, so beispielsweise 1999 und 2000 in der Serie Die Rote Meile – Club der starken Frauen in der Rolle des Dr. Jan Kaiser.

Neben Gastauftritten in weiteren deutschen Fernsehserien wie Ein starkes Team, Die Rosenheim-Cops, SOKO 5113, SOKO Wismar, Lindenstraße und Marienhof übernahm er Mitte der 2000er-Jahre wieder eine durchgehende Hauptrolle in der PRO 7-Serie Lotta in Love. Seit einigen Jahren arbeitet er auch als Drehbuchautor und Regisseur. Seine erste Regiearbeit war der Film Die Flüchtigen im Jahr 2010. Nach diesem ersten Ausflug ins Regiefach folgten weiterhin Gastauftritte in bekannten Serien, wie Hubert und Staller oder Weißblaue Geschichten, sowie Rollen in Fernsehreihen wie Tatort, Unter Verdacht und Der Alte. Unter anderem wirkte er im letzten Film von Götz George mit dem Titel Böse Wetter – Das Geheimnis der Vergangenheit mit. In der Spielzeit 2018 debütierte er bei den Süddeutschen Karl May-Festspielen in der Rolle des Bösewichtes Senator Walker in der Inszenierung Im Tal des Todes. Auch im Jahr 2019 wird er wieder auf der Freilichtbühne der Süddeutschen Karl May-Festspiele in Dasing zu sehen sein. Dann übernimmt Sven Kramer die Titelrolle in der Inszenierung Old Surehand.

Sven Kramer ist verheiratet und lebt in München.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]