Sven Michel (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sven Michel
Michel, Sven Cottbus 14-15 WP.jpg
im Trikot von Energie Cottbus (2015)
Personalia
Geburtstag 15. Juli 1990
Geburtsort FreudenbergDeutschland
Größe 178 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
TuS Alchen
Fortuna Freudenberg
Borussia Dortmund
Sportfreunde Siegen
mind. 2007–2009 SuS Niederschelden
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2010 SuS Niederschelden ?? (mind. 6)
2010–2011 Sportfreunde Siegen II ?? (15)
2011–2012 Sportfreunde Siegen 54 (25)
2013–2014 Borussia Mönchengladbach II 34 (12)
2014–2016 Energie Cottbus 66 (12)
2016– SC Paderborn 07 55 (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 17. März 2018

Sven Michel (* 15. Juli 1990 in Freudenberg) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugendjahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michel begann mit dem Fußballspielen im Freudenberger Stadtteil Alchen in der Jugendmannschaft des dortigen TuS Alchen, aus dem auch der Nationalspieler Patrick Helmes hervorging. Er spielte sodann für die Jugendmannschaft von Fortuna Freudenberg und bei Borussia Dortmund ein Jahr lang in der U-14[1], ehe er sich erstmals den Sportfreunden Siegen anschloss. Sodann spielte er für den Siegener Stadtteilklub SuS Niederschelden. Dort war er bereits mindestens ab Beginn der Spielzeit 2007/08[2][3] in der A-Jugend des Vereins aktiv und trug zum Aufstieg des Jugendteams im Jahr 2009 in die Bezirksliga bei.[4]

SuS Niederschelden, Sportfreunde Siegen und Borussia Mönchengladbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Niederscheldener war er sodann bis zum Ende der Saison 2009/10 in der Landesliga aktiv. Mit dem Team aus dem Süden Siegens stieg er zwar als Tabellenvorletzter ab, konnte aber mindestens sechs persönliche Torerfolge vorweisen.[5] Zur folgenden Spielzeit wechselte er erneut zu den Sportfreunden Siegen. Dort spielte er zunächst in der ebenfalls in der Landesliga antretenden Zweiten Mannschaft, bestritt bereits die Rückrundenvorbereitung der Spielzeit 2010/11 mit der seinerzeit von Andrzej Rudy trainierten Ersten Mannschaft[6] und wurde im Mai 2011 endgültig in den Kader der Ersten Mannschaft hochgezogen.[7] Zudem rangierte er am Ende der Landesligaspielzeit der Landesliga Westfalen Staffel 2 Süd mit 15 Torerfolgen auf dem dritten Platz der Torjägerliste.[8] Bei den Siegenern zeigte sich der Stürmer auch in der NRW-Liga-Mannschaft äußerst treffsicher. So traf er bei 34 Einsätzen in der NRW-Liga-Saison 2011/12 elfmal ins gegnerische Tor.[9][10] Nachdem er in der Saison 2012/13 bis zum Jahreswechsel bereits 14 Tore in 20 Spielen der Regionalliga West erzielt hatte, wechselte er Anfang 2013 für eine kolportierte Ablösesumme in Höhe von 70.000 Euro zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015.[11] Dort wurde er jedoch zunächst primär für die in derselben Liga wie die Siegener spielende 2. Mannschaft der Borussia eingeplant, die sich zu diesem Zeitpunkt im Abstiegskampf befand. Bei der Borussia debütierte er am 2. Februar 2013 im Heimspiel gegen den VfB Hüls und schoss den 3:2-Siegtreffer. Am Ende der Rückrunde der Spielzeit 2012/13, in der er bei 15 Ligaeinsätzen für die Borussia insgesamt sechsmal traf, wurde Michel schließlich Torschützenkönig in der Regionalliga West mit insgesamt 20 erzielten Treffern. Nachdem er in der Folgesaison bis zum Jahreswechsel 2013/14 abermals sechsmal bei 19 Ligaeinsätzen für die Gladbacher traf, ein Aufrücken in den Kader der Bundesligamannschaft aber bis dahin nicht erreicht hatte, schloss er sich dem Zweitligisten Energie Cottbus an.[12]

Debüt im Profifußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Cottbusern unterzeichnete er am 7. Januar 2014 einen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2015/16.[13] Am 16. Februar 2014 debütierte er in der Partie gegen den VfR Aalen, als er von Trainer Stephan Schmidt in der 84. Minute für Fanol Perdedaj eingewechselt wurde. Direkt bei seinem ersten Einsatz erzielte er in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleichstreffer und somit sein erstes Tor in der 2. Bundesliga, das auch den Endstand der Partie herbeiführte. Bei seinem zweiten Einsatz am 21. Februar 2014 wurde er zur Halbzeit eingewechselt und bereitete bei der 2:3-Niederlage seiner Mannschaft gegen Erzgebirge Aue beide Cottbuser Treffer vor. Am 28. Februar 2014 stand er sodann gegen den 1. FC Kaiserslautern zum ersten Mal in der Startelf und traf zum spielentscheidenden 1:0-Endstand. Bis zum Saisonende absolvierte er 14 Zweitligaspiele, in denen er zwei Treffer erzielte. In der Spielzeit 2014/15 trat er nach dem Cottbuser Abstieg mit dem Team in der Dritten Liga an. Er absolvierte 29 Ligaspiele, bei denen er acht Tore erzielte. In der Saison 2015/16 wurde er 23-mal (zwei Tore) in der 3. Liga eingesetzt.[14] Nach dem Cottbusser Abstieg in die Regionalliga wurde Ende Mai 2016 Michels Wechsel zum SC Paderborn 07 vermeldet.[15]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die U23 siegt mit schnellem Sven Michel 1:0 auf www.rp-online.de vom 12. Januar 2013, abgerufen am 16. Februar 2014
  2. A1 - Jugend Mannschaft 2007/2008 auf www.sus-niederschelden.com vom 13. August 2007, abgerufen am 16. Februar 2014
  3. A - Jugend Mannschaft 2008/09 auf www.sus-niederschelden.com, abgerufen am 16. Februar 2014
  4. A - Jugend - News 2008/09 auf www.sus-niederschelden.com, abgerufen am 16. Februar 2014
  5. Landesliga Staffel 2 Süd auf ergebnisdienst.fussball.de, abgerufen am 16. Februar 2014
  6. Sportfreunde Siegen verzichten auf den Winterschlussverkauf auf www.westline.de vom 5. Januar 2011, abgerufen am 16. Februar 2014
  7. Grebe und Michel verstärken Siegen auf www.transfermarkt.de vom 13. Mai 2011, abgerufen am 16. Februar 2014
  8. Landesliga Staffel 2 Süd auf ergebnisdienst.fussball.de, abgerufen am 16. Februar 2014
  9. Profil auf www.transfermarkt.de, abgerufen am 16. Februar 2014
  10. Borussia verpflichtet Sven Michel auf www.borussia.de vom 21. Dezember 2012, abgerufen am 16. Februar 2014
  11. Sven Michel wechselt zu Gladbach - Steiler Aufstieg von der Landesliga auf www.derwesten.de vom 27. Dezember 2012, abgerufen am 16. Februar 2014
  12. Profil auf kicker.de, abgerufen am 16. Februar 2014
  13. Vollzug: Michel unterschreibt bis 2016 auf www.kicker.de vom 7. Januar 2014, abgerufen am 16. Februar 2014
  14. Profil auf kicker.de, abgerufen am 22. Mai 2016
  15. Michel schließt sich Paderborn an auf kicker.de vom 27. Mai 2016, abgerufen am 28. Mai 2016