Sven Weber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls Du Autor des Artikels bist, lies Dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Relevanzzweifel, in erster Linie PR-wirksam. -- Nadi2018 (Diskussion) 19:02, 13. Sep. 2019 (CEST)

Sven Weber (* 22. Januar 1970 in Oldenburg) ist ein deutsch-amerikanischer Venture-Capital-Investor, wohnhaft in Silicon Valley.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sven Weber wurde in Oldenburg geboren und wuchs zwischen 1972 und 1990 im saarländischen St. Wendel auf. Am Gymnasium Wendalinum erreichte Sven Weber 1989 die allgemeine Hochschulreife. Nach dem Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt, studierte Weber ab 1990 an der Universität Heidelberg und schloss das Studium 1995 als Diplom-Physiker ab. Nach dem Studium wechselte er in die Wirtschaft und arbeitete im damals neuen Internet-Sektor für mehrere Telekommunikationsunternehmen. In 2002 wurde Weber von Siemens für Frühphasen-Investitionen nach Silicon Valley entsandt. In den Folgejahren hatte Weber Vorstandspositionen bei Silicon Valley Bank[1] und SharesPost[2] inne und ist zur Zeit Strategischer Berater der Dachfonds Gesellschaft Knightsbridge.[3] Seit 2015 hält Weber die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Sven Weber ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Investitionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich fokussiert auf Frühphasen-Investitionen, erweiterte Weber seine Aktivitäten nach dem Ausstieg von Siemens aus dem Telekommunikationsgeschäft. Ab 2005 war Weber einer der Vorreiter des Venture Capital “Direct Secondary Investing”, bei dem existierenden Anteilseignern von privaten, Venture Capital finanzierten Unternehmen Liquidität außerhalb eines Börsenganges ermöglicht wird. Als Vorstandsvorsitzender von SVB Capital, der Investment Gesellschaft von Silicon Valley Bank, erweiterte Weber seine Aktivitäten weiter um Venture Capital Dachfonds. Unter seiner Leitung fokussierte SVB Capital seine Investment Strategy auf die erfolgreichsten Venture-Capital-Gesellschaften und deren beste Unternehmen.

Ab 2012 pionierte Weber in Zusammenarbeit mit SharesPost den Zugang zu privaten, Venture Capital finanzierten Unternehmen für den Kleinanleger indem er erstmalig einen Venture Capital fokussierten, öffentlich gehandelten Anlagefond, den SharesPost 100 Fund, auf den Markt brachte.[4][5]

Während seiner Zeit als Vorstandsvorsitzender des SharesPost 100 Fund investierte Weber in knapp 70 Unternehmen, von denen die Mehrzahl zu den bedeutendsten Technologie-Unternehmen der Welt aufstiegen. Investitionen beinhalteten unter anderem Unternehmen wie Lyft, Uber, Palantir, Pinterest, 23andMe, AppDynamics, AlienVault, Cylance, DataLogix, DocuSign, SoFi und Spotify.[6][7]

Mitgliedschaften und Ämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Silicon Valley Bank Pressemitteilung. 31. August 2010, abgerufen am 26. August 2019.
  2. SharesPost Pressemitteilung. 10. September 2012, abgerufen am 26. August 2019.
  3. Sven Weber LinkedIn Profil. Abgerufen am 27. Juli 2019.
  4. SEC Filings SharesPost 100 Fund. Abgerufen am 28. Juli 2019.
  5. SharesPost Launches new Fund. 27. März 2014, abgerufen am 26. August 2019.
  6. SEC Filings SharesPost 100 Fund. Abgerufen am 28. Juli 2019.
  7. Crunchbase Ergebnisse Sven Weber. Abgerufen am 27. Juli 2019.
  8. Alto International School - Board of Directors. Abgerufen am 26. August 2019.