Svenja Pages

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Svenja Pages (* 3. August 1966 in Rheydt) ist eine deutsche Schauspielerin, Hörspiel- und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist die Tochter des Schauspielerehepaares Ursula und Harald Pages sowie die ältere Schwester der Schauspielerin Annika Pages. Ihre Schauspielausbildung hat sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main abgeschlossen. Mit der nach Büchern von Robert Stromberger gedrehten Fernsehserie Diese Drombuschs gab sie 1986 ihr Fernsehdebüt.

Außerdem lieh sie ihre Stimme einer Vielzahl von Charakteren verschiedenster Hörspiele, u. a. sprach sie die Rolle der Barbie in der gleichnamigen Hörspielreihe (1987–1989).[1] Bei der öffentlichen Rundfunkanstalt NDR nahm sie an einigen Hörspielen teil, beispielsweise in Hasenjagd (1993), Angela Gerrits (1996), Das Dekameron (1999), Lennart und die Wunderwette (2001) und in Das Wunder von Björn (2006).[2] In dem 2008 erschienenen Computerspiel Star Wars: The Force Unleashed ist sie als Juno Eclipse zu hören.

Auch als Synchronsprecherin war sie häufig tätig. Insbesondere für viele britische Literaturverfilmungen erhielt Svenja Pages verschiedene Hauptrollen, so sprach sie 2007 Emily Blunt in Tod auf dem Nil und 2008 Emilia Fox in Ballet Shoes. 2009 beteiligte sie sich an der Synchronisation der BBC-Fernsehserien von Lost in Austen als Jane Benett, einer modernen Version von Jane Austens Stolz und Vorurteil, und von Lark Rise to Candleford als Lady Adelaide Midwinter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sprecher-Fakten zu Svenja Pages
  2. Einträge zu Svenja Pages in der HörDat