Svobodní

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Svobodní
Logo der SSO
Partei­vorsitzender Tomáš Pajonk
Gründung 14. Februar 2009
Aus­richtung Liberalismus
Libertarismus
EU-Skepsis
Mandate im Abgeordnetenhaus
0/200
Internationale Verbindungen Interlibertarians
Website www.svobodní.cz

Svobodní (bis 2019 Strana svobodných občanů, deutsch „Partei der freien Bürger“) ist eine tschechische Partei, die sich zum klassischen Liberalismus und zum Konservatismus bekennt. Die Partei wurde 2009 gegründet. Parteivorsitzender ist seitdem Petr Mach.

Der Partei gehören viele Weggefährten des ehemaligen tschechischen Präsidenten Václav Klaus an, mit dem die Partei auch ideologisch verbunden ist. Wie Klaus tritt die Partei für eine freie Marktwirtschaft und für eine Begrenzung der Bürokratie ein und ist EU-skeptisch ausgerichtet. Seit ihrer Gründung konnte die Partei bei keiner landesweiten nationalen Wahl die Sperrklausel von 5 % überwinden. Allerdings gelang der Partei der freien Bürger bei der Europawahl 2014 mit 5,24 % überraschend der Einzug ins Europäische Parlament. Parteivorsitzender Petr Mach wurde zum neuen Abgeordneten gewählt und schloss sich der Fraktion Europa der Freiheit und der direkten Demokratie an.

Bei der Europawahl 2019 konnte sie mit nur 0,65 Prozent der Stimmen diesen Erfolg nicht wiederholen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tisková zpráva – Svobodným se nepodařilo obhájit mandát v Evropském parlamentu. Získali 0,65 % hlasů., Pressemitteilung der Partei vom 26. Mai 2019, online auf: svobodni.cz/...

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]