Swischtow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swischtow (Свищов)
Wappen von Swischtow Karte von Bulgarien, Position von Swischtow hervorgehoben
Basisdaten
Staat: Bulgarien
Oblast: Weliko Tarnowo
Einwohner: 26.515 (31. Dezember 2011)
Fläche: 110 km²
Bevölkerungsdichte 241 Einwohner/km²
Koordinaten: 43° 37′ N, 25° 21′ OKoordinaten: 43° 37′ 0″ N, 25° 21′ 0″ O
Höhe: 0-80 m
Postleitzahl: 5250
Telefonvorwahl: (+359) 0631
Kfz-Kennzeichen: BT
Verwaltung
Bürgermeister: Stanislaw Blagow
Website: www.svishtov.bg
Svishtov, Bulgaria 2010.jpg
Swischtow im Jahr 1824

Swischtow [sviʃˈtɔf] (auch Svištov geschrieben, bulgarisch Свищов, ehemals Sistova, lateinisch Novae) ist eine Stadt in Bulgarien, am rechten Ufer der Donau, 235 km nordöstlich von Sofia, gelegen. In Swischtow erreicht die Donau ihren südlichsten Punkt (430.37'N). Die Stadt hat 26.515 Einwohner (Stand 31. Dezember 2011).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Swischtow war unter dem Namen Novae ursprünglich eine römische Festung des Donaulimes. Ab Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. stand hier eine Festung der hier stationierten Legio VIII Augusta. Später war die Legio I Italica hier stationiert.

Novae diente als Basis für unzählige Feldzüge der Römer zur Abwehr barbarischer Stämme, letztmals für die Balkanfeldzüge des Maurikios von 591 bis 602. Aus Münzfunden ergibt sich, dass Novae frühestens 613 von den Slawen zerstört worden sein kann.

Swischtow wurde durch die Türken fast zerstört. 1791 wurde dort der Frieden von Swischtow unterzeichnet, der die österreichisch-osmanische Grenze festlegte. 1810 wurde die Stadt von den einfallenden Russen niedergebrannt. Aber schon 1820 wuchs die Stadt unter osmanischer Herrschaft erneut, und der Fährverkehr auf der Donau brachte der Stadt wieder Wohlstand. Die rumänische Stadt Alexandria wurde von Flüchtlingen aus Swischtow nach dem Russisch-Turkischen Krieg von 1828 bis 1829 gegründet (siehe auch Türkenkriege).

Swischtow war die erste Stadt in Bulgarien, die von russischen Truppen erobert wurde, als diese im Russisch-Osmanischen Krieg von 1877–78 in der Nähe die Donau überschritten.

Am 23. und 24. November 1916 überschritten Truppen der Mittelmächte die Donau bei Swischtow; zwei Wochen später eroberten sie Bukarest.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Swischtow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien