Swiss Films

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Swiss Films ist eine Schweizer Stiftung, welche das Marketing und den Verleih von Schweizer Filmen national und international unterstützt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Non-Profit-Organisation entstand im Jahr 2004 aus dem Zusammenschluss des 1975 gegründeten Schweizerischen Filmzentrums SFZ,[2] des Pro Helvetia Filmdienstes und der Kurzfilm Agentur Schweiz KAS.[3]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberstes Organ ist der neunköpfige Stiftungsrat, der von Josefa Haas präsidiert wird.[4] Die operative Leitung erfolgt seit Mai 2013 durch Catherine Ann Berger, welche den langjährigen Direktor Micha Schiwow ablöste.[5] Swiss Films hat ihren Sitz in Zürich und verfügt über eine weitere Geschäftsstelle in Genf.

Aufgaben und Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stiftungszweck besteht in der Verbreitung, kulturelle Vermittlung und Vernetzung des schweizerischen Filmschaffens. Zu diesem Zweck bietet sie Regisseuren und Produzenten einen Promotionsservice und fördert den internationalen Vertrieb ihrer Filme. Sie organisiert Filmreihen und Retrospektiven im In- und Ausland, ist Partnerin des Schweizer Filmpreises und Herausgeberin des nationalen Filmkatalogs, der alle Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme eines Jahres verzeichnet.[6] Swiss Films ist eines der zehn Gründungsmitglieder der European Film Promotion EFP, einem Netzwerk für Filmpromotionsagenturen in Europa.

Die Stiftung hat einen Leistungsauftrag des Bundesamts für Kultur und der Kulturstiftung Pro Helvetia und wird zudem von weiteren öffentlichen und privaten Stellen unterstützt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag der «Stiftung Swiss Films» im Handelsregister des Kantons Zürich@1@2Vorlage:Toter Link/zh.powernet.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Paul Baumann. Ein Kind der «Filmbranche» etabliert sich: 30 Jahre Schweizerisches Filmzentrum (Memento des Originals vom 23. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cine-bulletin.ch. Ciné-Bulletin Nr. 363, Januar 2006
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 23. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.prohelvetia.ch
  4. http://www.swissfilms.ch/de/about_swiss_films/board_of_trustees/
  5. Catherine Ann Berger wird Direktorin Swiss Films. Mitteilung auf der Website von Swiss Films.; Swiss Films Jahresbericht 2012 (PDF; 2,2 MB)
  6. http://www.swissfilms.ch/de/information_publications/catalogue/