Swiss Prime Site

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Swiss Prime Site AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0008038389
Gründung 11. Mai 1999
Sitz Olten, Schweiz
Leitung Geschäftsleitung:
René Zahnd
VR-Präsident:
Hans Peter Wehrli
Mitarbeiterzahl 6'295[1]
Umsatz 1 214.1 Mio. CHF[1] (2018)
Branche Immobilien
Website www.sps.swiss
Stand: 31. Dezember 2018

Die Swiss Prime Site AG in Olten ist die grösste kotierte Immobiliengesellschaft der Schweiz. Das Portfolio der Gruppengesellschaft Swiss Prime Site Immobilien hat einen Wert von über CHF 11 Mrd. und besteht primär aus Geschäfts- und Retailliegenschaften in den zwei wichtigsten Schweizer Metropolregionen Zürich und Genf-Lausanne.[2] Die Immobilienanlagen bilden zusammen mit den Immobiliendienstleistungen der Gruppengesellschaften Wincasa AG und Swiss Prime Site Solutions das Segment Immobilien. Das Segment Retail besteht aus dem Premium Department Store Jelmoli - The House of Brands. Im Segment Leben und Wohnen im Alter werden die Wohn- und Pflegeangebote der Tertianum Gruppe zusammengefasst.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft wurde 1999 von den Pensionskassen der Credit Suisse und der Siemens-Gesellschaften in der Schweiz sowie der damaligen Winterthur Leben (heute Axa) gegründet. Swiss Prime Site wurde im April 2000 an der SIX Swiss Exchange kotiert. Das Immobilienportfolio hatte damals einen Wert von rund CHF 500 Mio.[4]

2001 konnte Swiss Prime Site ein Portfolio mit Bürogebäuden von Swisscom kaufen.[5] 2003 übernahm sie die Frey-Gruppe und 2004 die Maag Holding AG. 2009 erfolgte die Übernahme der börsenkotierten Jelmoli Holding AG. Im Oktober 2012 akquirierte Swiss Prime Site die Wincasa AG, ein Immobiliendienstleistungsunternehmen der Schweiz sowie die Tertianum Gruppe.[6]

Abgeschlossene Bauprojekte: Messeturm Basel 2003, Opus Zug 2005, Sihlcity in Zürich 2007 (Miteigentum 24,2 % bis 2018),[7] die PostFinance-Arena in Bern 2009 und der Prime Tower mit dem Restaurant Clouds und seinen Nebengebäuden 2011. Der Prime Tower auf dem Maag-Areal in Zürich-West ist mit 126 Metern eines der höchsten Bürogebäude der Schweiz.

Laufende Projekte: Arealentwicklung Stücki Park, Basel; Neubau Vitadomo-Seniorenzentrum in Bellinzona, Arealentwicklung Weltpostpark Murifeld in Bern.

Entwicklungsprojekte: YOND, Zürich; Schönburg, Bern; Alto Pont-Rouge, Lancy; Espace Tourbillon, Genf; JED, Schlieren.

Immobiliendienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsfeld besteht aus dem Kerngeschäft Immobilienentwicklungen sowie der Wincasa AG, einem Schweizer Anbieter für Immobiliendienstleistungen. Der Anlagefokus bei Immobilien liegt auf Investitionen in Liegenschaften, hauptsächlich mit kommerziell genutzten Flächen, sowie auf Projektentwicklungen.[8]

Retail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäft besteht innerhalb des Premium Department Store von Jelmoli in Zürich. Auf rund der Hälfte der Verkaufsfläche von 23 800 m² werden Shop- in-Shop Umsätze von Dritten erzielt. Die übrigen Flächen bewirtschaftet Jelmoli in eigener Regie.

Leben & Wohnen im Alter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsfeld besteht aus der Tertianum Gruppe, die ein Schweizer Anbieter in diesem Marktsegment ist.

Management[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Management besteht aus René Zahnd (CEO seit 2016), Markus Meier (CFO seit 2015), Peter Lehmann (CEO Swiss Prime Site Immobilien seit 2002) und Franco Savastano (CEO von Jelmoli – The House of Brands seit 2012), Oliver Hofmann (CEO von Wincasa AG, seit 2013 in der Konzernleitung) und Luca Stäger (CEO von Tertianum AG, seit 2014 in der Konzernleitung).[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2018: Resultate, abgerufen am 4. März 2019.
  2. Geschäftsbericht (Memento des Originals vom 19. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sps.swiss
  3. Gruppengesellschaften (Memento des Originals vom 18. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sps.swiss
  4. Gründung 1999 (Memento des Originals vom 18. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sps.swiss
  5. Entwicklungsgeschichte 2001 (Memento des Originals vom 18. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sps.swiss
  6. Entwicklungsgeschichte (Memento des Originals vom 18. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sps.swiss
  7. Credit Suisse baut Sihlcity um. In: Tages-Anzeiger. 2. Oktober 2018, abgerufen am 2. Oktober 2018.
  8. Strategie im Geschäftsfeld (Memento des Originals vom 18. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sps.swiss
  9. Gruppenleitung (Memento des Originals vom 18. August 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sps.swiss