Syangja (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
स्याङ्जा जिल्ला
Distrikt Syangja
Lage des Distriktes Syangja (rot) in Nepal, die Verwaltungszone Gandaki ist dunkelgrau, die Entwicklungsregion West hellgrau markiert.
Lage des Distriktes Syangja (rot) in Nepal, die Verwaltungszone Gandaki ist dunkelgrau, die Entwicklungsregion West hellgrau markiert.
Basisdaten
Staat Nepal
Region Entwicklungsregion WestVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Zone GandakiVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Sitz PutalibazarVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 1164 km²
Einwohner 289.148 (Volkszählung 2011)
Dichte 248 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 NP-GA
Webauftritt Website des Distriktes (engl./nepali)
VDCs und Städte (blau) in Syangja
VDCs und Städte (blau) in Syangja

28.09681883.821907Koordinaten: 28° 6′ N, 83° 49′ O

Der Distrikt Syangja (nepali: स्याङ्जा जिल्ला), ist einer der 75 Distrikte in Nepal. Er liegt mit seinem Hauptort Putalibazar in der Gandaki-Zone.

Geografie[Bearbeiten]

Der 1164 km² große Distrikt liegt im Zentrum von Nepal in den Vorbergen des Himalaya. Seine Distriktsnachbarn sind im Norden: Kaski, im Osten: Tanahu, im Süden Palpa sowie im Westen: Gulmi und Parbat. Mit dem Kali Gandaki und den Seti Khola durchqueren zwei große Flüsse den Distrikt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Gemäß der Volkszählung hatte der Distrikt im Jahr 2011 289.148 Einwohner und die Bevölkerungsdichte 248 Personen/km².[1] Die größte ethnische Gruppen in diesem Bezirk sind die Brahmanen, Kshatriya, Gurung und die Magar.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Siddharta Rajmarg, eine der ältesten Überlandstraßen in Nepal und nach dem historischen Buddha Siddhartha Gautama benannt, führt seit mehr als 40 Jahren von Pokhara über Putalibazar nach Butwal und weiter nach Siddharthanagar an der indischen Grenze.

Elektrizität[Bearbeiten]

Das größte Wasserkraftprojekt in Nepal befindet sich Distrikt Syangja. Das Kraftwerk Kali Gandaki A in Mirmi unweit von Tansen hat eine Gesamtleistung von 144 Megawatt (3 Francis-Turbinen mit je 48 MW). Das Kraftwerk wurde 2002 in Betrieb genommen.[2]

Tourismus[Bearbeiten]

Es wird versucht, den Tourismus in der Region, vor allem Trekking, Rafting und Klettern, weiter auszubauen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Syangja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellenangaben[Bearbeiten]

  • Volkszählung Nepal (2001) - bei statoids.com (engl.). Zuletzt abgerufen am 27. April 2011.
  • Syangja - bei syangjalimilan.blogspot.com (engl.) Zuletzt abgerufen am 28. April 2011.
  1. Central Bureau of Statistics, Census 2011: National Report (S. 51-52, Population Total und Area in Sq. Km). (PDF; 7,8 MB)
  2. Kali Gandaki Hydro Power Project - bei syangjalimilan.blogspot.com (engl.) Zuletzt abgerufen am 28. April 2011.