Syd Howe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada Syd Howe Eishockeyspieler
Syd Howe
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. September 1911
Geburtsort Ottawa, Ontario, Kanada
Todesdatum 20. Mai 1976
Größe 178 cm
Gewicht 77 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Karrierestationen
1927–1928 Ottawa Gunners
1928–1929 Ottawa Rideaus
1929–1930 Ottawa Senators
1930–1931 Philadelphia Quakers
1931–1932 Syracuse Stars
1932–1934 Ottawa Senators
1934–1935 St. Louis Eagles
1935–1946 Detroit Red Wings
1946–1947 Ottawa Senators
1947–1949 Ottawa Army

Sydney Harris „Syd“ Howe (* 28. September 1911 in Ottawa, Ontario; † 20. Mai 1976) war ein kanadischer Eishockeyspieler, der von 1929 bis 1946 für die Ottawa Senators bzw. St. Louis Eagles, Philadelphia Quakers und Detroit Red Wings in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howe begann als kleiner Junge in seiner Heimatstadt Ottawa auf dem Patterson Creek und dem Rideau Canal mit Schlittschuhen zu laufen. Er stand im Kader der Ottawa Gunner Juniors als diese als erstes Team aus Ottawa 1928 die Finalserie um den Memorial Cup erreichten. Dort unterlagen sie den Regina Pats.

In der Saison 1929/30 gab er bei den Ottawa Senators sein Debüt in der National Hockey League. In der folgenden Saison wurde er an die Philadelphia Quakers ausgeliehen. Es war die einzige NHL-Saison der Quakers. Nachdem die Senators nach dieser Saison ein Jahr aussetzten, sicherten sich die Toronto Maple Leafs die Rechte an ihm in einem Dispersal Draft. Die Maple Leafs schickten ihn aber die meiste Zeit zu ihrem Farmteam, den Syracuse Stars in der International Hockey League.

In der Saison 1932/33 kehrten die Senators in die NHL zurück und er spielte wieder in Ottawa. Zur Saison 1934/35 zog er mit dem Team um und spielte ein Jahr für die St. Louis Eagles. Nachdem das Team, dass zu seinen finanziellen Schwierigkeiten vom Standort St. Louis nun mit deutlich höheren Reisekosten belastet wurde, nach Saisonende den Spielbetrieb einstellte, wurde Howe gegen Ende der Spielzeit an die Detroit Red Wings verkauft.

Bei den Red Wings schaffte er den endgültigen Durchbruch zum Leistungsträger. In seiner ersten vollständigen Saison 1935/36 gewann er mit Detroit seinen ersten Stanley Cup. So war auch dabei, als Mud Bruneteau das längste Playoff-Spiel der NHL-Geschichte gegen die Montreal Maroons entschied. Das Team konnte in der darauffolgenden Saison den Titel verteidigen. 1939 stand er im Kader des NHL All-Star Game für Babe Siebert. Am 19. März 1940 beendete er ein Playoff Viertelfinalspiel gegen die New York Americans nach 25 Sekunden. Für 29 Jahre war dies das schnellste Overtime-Tor in der NHL-Geschichte. Im Februar 1944 erzielte er sechs Tore in einem Spiel gegen die New York Rangers. Nur in der ersten NHL Saison hatte Joe Malone einmal ein Tor mehr erzielt. Er wurde 1945 ins NHL Second All-Star Team gewählt. Howe war in allen Situationen einsetzbar, sowohl offensiv als auch defensiv, was ihm stets viel Eiszeit einbrachte. Nach der Saison 1945/46 beendete er seine NHL-Karriere. Mit seinen 528 Punkten war er bis dahin der erfolgreichste NHL-Spieler, wurde in der folgenden Saison jedoch von Bostons Bill Cowley überholt.

Ein Jahr später gab in Detroit der 18-jährige Gordie Howe sein Debüt, der mit Syd jedoch nicht verwandt ist. Letzterer spielte später noch in einer unteren Liga, bevor er seine aktive Karriere beendete.

1965 wurde er mit der Aufnahme in die Hockey Hall of Fame geehrt. Er verstarb 1976 an Rachenkrebs.

NHL-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 17 697 237 291 528 212
Playoffs 10 70 17 27 44 10

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]