Sydney-Harbour-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sydney-Harbour-Nationalpark
South Head, südlicher Ausgang der Bucht
South Head, südlicher Ausgang der Bucht
Sydney-Harbour-Nationalpark (New South Wales)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 33° 48′ 0″ S, 151° 17′ 0″ O
Lage: New South Wales, Australien
Besonderheit: naturbelassene Küstenabschnitte und Inseln im Hafen von Sydney
Nächste Stadt: Sydney
Fläche: 3,93 km²
Gründung: 1975
i2i3i6

Der Sydney-Harbour-Nationalpark (engl. Sydney Harbour National Park) ist ein Nationalpark im australischen Bundesstaat New South Wales. Die Unterschutzstellung des Parks wurde 1975 bekannt gegeben. 1978 bis 1984 wurde das Gebiet mehrfach vergrößert.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nationalpark liegt im Stadtgebiet von Sydney. Er ist etwa 3,93 km² groß. Diese Fläche verteilt sich auf verschiedene Areale rund um den Hafen von Sydney sowie mehrere Inseln, wie z.B. Bradleys Head, Middle und Georges Haeds, North Head, South Head und Harbour Island.[1]

Vegetation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 40 % der Fläche werden von Heideflächen eingenommen, die stellenweise wieder durch natürlichen Baumbewuchs überwuchert werden. Etwa 25 % der Fläche - vor allem in geschützten Lagen mit tiefen Böden sind als Waldland zu bezeichnen. Auf weiteren etwa 15 % wachsen Eucalyptuswälder.

Tierwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Nationalpark sind vor allem nachtaktive Säugetiere zu finden, unter anderem Graukopf-Flughunde, Großer Langnasenbeutler, Stuart-Breitfußbeutelmaus, die Goldbauch-Schwimmratte, Kusus, Ringbeutler, Ameisenigel und Fledermäuse[2].

Etwa 150 Vogelarten wurden bisher im Nationalpark beobachtet, 44 brüten hier auch, u.a. Kormoran, Maskenkiebitz, Weißbauchseeadler und Graubartfalken. Außerdem gibt es hier eine Brutkolonie der Zwergpinguine.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lange bevor Australien eine britische Kolonie wurde, war die Gegend um Sydney Harbour von den Aborigine-Stämmen der Eora, Guringai und Darug besiedelt. Das änderte sich schon bald nach der Ankunft der ersten europäischen Siedler und Häftlinge. Um Platz für die Entwicklung Kolonie zu machen, wurden die Aborigines immer weiter von ihren traditionellen Siedlungs- und Jagdgebieten verdrängt. Viele starben an bisher bei ihnen unbekannten Krankheiten wie Pocken oder wurden sogar umgebracht. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts waren die Aborigines aus der Umgebung von Sydney nahezu verdrängt[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einzelheiten zu Grenzen und Einzelheiten siehe Homepage des Nationalparks mit Broschüre als PDF-Datei
  2. Ausführungen zur Tierwelt vom National Parks Wildlife Service
  3. Erläuterungen zur Geschichte des Parks auf der Parkhomepage