Syfy (Deutschland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Syfy (Deutschland)
Senderlogo
SYFY.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: DVB-S2, DVB-C, IPTV
Eigentümer: NBC Universal
Geschäftsführer: Katharina Behrends
Sendebeginn: 1. September 2003
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm
Liste von Fernsehsendern

Syfy (bis 20. September 2010: SciFi)[1] ist ein deutschsprachiger Fernsehsender, der Mystery-, Fantasy-, Science-Fiction-Filme und -serien sowie Action- und Horrorfilme ausstrahlt. Das zugrundeliegende Originalformat ist der US-amerikanische Sender Syfy.

Der Sender wird von Universal Networks International, bis 2010 NBC Universal Global Networks Deutschland, mit Sitz in München betrieben, einer Tochter von NBC Universal. Sendestart von SciFi war am 1. September 2003.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Syfy ist digital über Kabelfernsehen und Satellit im Rahmen der Pay-TV-Programmbouquets von Sky Deutschland, Vodafone, Eutelsat KabelKiosk, Primacom, wilhelm.tel und Unitymedia zu empfangen. Außerdem ist er in kostenpflichtigen IPTV-Paketen der Telekom und Vodafone enthalten.

Syfy HD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit November 2010 ist der Sender auch in der Simulcast-HD-Fassung beim Schweizer Kabelnetzbetreiber Cablecom GmbH, sowie seit 9. November bei Vodafone Kabel Deutschland zu empfangen. Für den 1. Dezember wurde der Empfang von Syfy HD bei KabelBW angekündigt. Seit 17. Januar 2013 ist die HD-Variante über Sky zu empfangen (bisher nur über Satellit).[2]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Sender werden hauptsächlich Science-Fiction-Serien und -Filme - teilweise als TV-Premiere - ausgestrahlt

Serien

Senderlogos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsches SciFi wird im September Syfy, zeigt «Warehouse 13». Serienjunkies.de. Abgerufen am 1. August 2010.
  2. digitalfernsehen.de: Sky demnächst mit Syfy HD und 13th Street HD (abgerufen am 19. Mai 2013)