Sylvie Banecki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sylvie Banecki
Sylvie Banecki 2012.jpg
Sylvie Banecki (2012)
Personalia
Geburtstag 3. September 1988
Geburtsort BerlinDeutschland
Größe 171 cm
Position Sturm
Juniorinnen
Jahre Station
Reinickendorfer Füchse
SC Tegel
MSV Normannia 08
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2006 Tennis Borussia Berlin ?0( ?)
2006–2013 FC Bayern München 85 (11)
2013–2014 FC Bayern München II 7 0(0)
2014 SC Kriens 3 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003–2004 Deutschland U-15 2 (1)
2003–2006 Deutschland U-17 18 (3)
2007 Deutschland U-19 3 (0)
2008 Deutschland U-20 6 (1)
2008 Deutschland U-23 7 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Sylvie Banecki (* 3. September 1988 in Berlin) ist eine deutsche Fußballspielerin deutsch-kamerunischer Abstammung, die seit der Saison 2006/07 beim Bundesligisten FC Bayern München unter Vertrag steht. Sie ist die Zwillingsschwester von Nicole Banecki, die ebenfalls Fußballspielerin ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Banecki begann 6-jährig bei den Reinickendorfer Füchsen mit dem Fußballspielen. Vom neuen Trainer nicht gern gesehen, gemeinsam mit Jungen Fußball zu spielen, musste sie die E-Jugend verlassen. Banecki schloss sich dem SC Tegel und später dem MSV Normannia 08 an. Der Jugend entwachsen, wurde sie vom Zweitligisten Tennis Borussia Berlin verpflichtet.

Zur Saison 2006/07 wurde sie vom Bundesligisten FC Bayern München verpflichtet, für den sie am 10. September 2006 (1. Spieltag) beim 4:1-Heimsieg über den Hamburger SV debütierte und in der 50. Minute für Vanessa Bürki ausgewechselt wurde. Ihr erstes Bundesligator gelang ihr am 13. Mai 2007 (19. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg. Am 1. April 2009 (10. Spieltag) gelangen ihr beim 2:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FCR 2001 Duisburg erstmals zwei Tore in einem Spiel. Im Sommer 2013 wechselte sie in die zweite Mannschaft und nach einer Spielzeit in die Schweiz A-Nationalligisten SC Kriens.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Banecki spielte im Nationaltrikot für die U-15-, U-17-, U-19-, U-20- und U-23-Auswahl.

Mit der U-17-Nationalmannschaft nahm sie vom 4. bis 9. Juli 2005 in Norwegen am Nordic Cup teil und gelangte mit ihr als Gruppensieger (2:1 gegen die Niederlande, 5:1 gegen Finnland, 0:0 gegen Schweden) ins Endspiel, das mit 4:1 gegen den Gastgeber gewonnen wurde.

Sie nahm vom 20. November bis 7. Dezember 2008 an der U-20-Weltmeisterschaft teil, stieß als Gruppenzweiter und dem anschließenden 3:2 über Brasilien im Viertelfinale ins Halbfinale vor, das mit 0:1 gegen die Auswahl der USA verloren ging. Als Verlierer gewann sie das Spiel um Platz 3 mit einem 5:3-Sieg über die Auswahl Frankreichs.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Banecki ist der zweieiige und 15 Minuten jüngere Zwilling von Nicole; die beiden Schwestern sind die Töchter des deutschen Vaters Hartmut und der kamerunischen Mutter Marthe.

Ihr älterer Bruder Francis spielt derzeit beim BSV Rehden in der Regionalliga. Ihre Mutter ist eine Cousine des ehemaligen kamerunischen Nationalspielers und WM-Teilnehmers Marcel Mahouvé.[1]

Banecki absolvierte eine Ausbildung zur Automobilkauffrau. Sie unterstützte das Sozialprojekt Wir helfen Afrika zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika als Stadtpatin der Stadt Bad Waldsee.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Zwillings-Sturm (Zugriff am 9. Februar 2011)