Synagoge Chust (Ukraine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Synagoge in Chust
Innenansicht

Die Synagoge in Chust, einer Stadt in der Oblast Transkarpatien im äußersten Westen der Ukraine (Karpatoukraine), wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Die Synagoge, die in den letzten Jahren renoviert wurde, ist ein geschütztes Kulturdenkmal.

Die Bima steht in der Mitte des Raumes und wird von vier Säulen umgeben, die das Gewölbe tragen. Große Rundbogenfenster erhellen das Innere. Die Wandmalereien sind zum größten Teil erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Klein: Zsinagógák Magyarországon 1782–1918. Fejlődéstörténet, tipológia és építészeti jelentőség. = Synagogues in Hungary 1782–1918. Genealogy, Typology and Architectural Significance. TERC, Budapest 2011, ISBN 978-963-9968-01-1, S. 170–175.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Synagoge Chust (Ukraine) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 10′ 28,2″ N, 23° 17′ 29,2″ O