Synagoge Korneuburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Synagoge Korneuburg (2013)

Die ehemalige Synagoge Korneuburg steht in der Propst-Bernhard-Straße 6 in der Stadtgemeinde Korneuburg im Bezirk Korneuburg in Niederösterreich. Die Ruine der Synagoge steht seit 1980 unter Denkmalschutz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synagoge wurde um 1325 errichtet. Ab 1409 fehlen jegliche Hinweise auf eine jüdische Gemeinde in Korneuburg. Das oft umgebaute Bauwerk diente lange Zeit als Mühle und Lagerraum. Im Laufe des 20. Jahrhunderts verfiel das Gebäude zusehends. Das Dach wurde 1942 bei einem Sturm zerstört.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus-Dieter Alicke: Lexikon der jüdischen Gemeinden im deutschen Sprachraum. 3 Bände. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2008, ISBN 978-3-579-08035-2. (Online-Ausgabe)
  • Sandra Glatz: Synagogen des Mittelalters und der frühen Neuzeit im Raum Niederösterreich. Virtuelle Rekonstruktion der Synagogen in Oberwaltersdorf und Ebenfurth. Diplomarbeit an der Technischen Universität Wien, Wien 2013, S. 9–10 (Online-Ausgabe)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Synagoge (Korneuburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 20′ 39″ N, 16° 20′ 8″ O