Synetic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Synetic
Rechtsform GmbH
Gründung 1996
Auflösung 2014
Auflösungsgrund Liquidation
Sitz Gütersloh
Branche Softwareentwicklung
Website www.synetic.de

Synetic (ehemals Synetic - The Funfactory) ist ein deutsches Softwareentwicklungsunternehmen mit Firmensitz in Gütersloh.

Firmengeschichte[Bearbeiten]

Die Firma wurde 1996 von fünf ehemaligen Mitgliedern von Ascaron als ein Entwicklungsstudio von Computerspielen gegründet und spezialisierte sich auf Rennspiele. Dieses Team wurde später um drei Mitglieder erweitert. Der Name "Synetic" wird von "Synergie" abgeleitet und symbolisiert die große Bedeutung des Teamgeistes der Entwickler. Die erste Veröffentlichung erfolgte 1997 mit Have a N.I.C.E. day!. Zwischen 2006 und 2012 veröffentlichte der Entwickler über den deutschen Publisher dtp entertainment sechs Spiele zur Fernsehserie Alarm für Cobra 11. Zum 1. April 2014 zog sich das Team vollständig aus der Computerspiel-Branche zurück, um sich zukünftig ausschließlich industriellen Anwendungen zu widmen.[1][2] Der Beiname "The Funfactory" wurde ebenfalls aufgegeben.

Am 5. bzw. 6. Mai 2014 wurden die beiden zu Synetic gehörenden Gesellschaften, SYNETIC Verwaltungsgesellschaft mbH und SYNETIC GmbH & Co. KG, aufgelöst und in die Liquidation überführt.[3][4]

Entwickelte Spiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielles Forum: Synetic arbeitet nicht mehr an Computerspielen
  2. http://games.reveur.de/de/news/3545,Entwickler--Synetic-zieht-sich-aus-der-RennspielEntwicklung-zurueck.html
  3. Handelsregister, Amtsgericht Gütersloh HRB 8435, Bekanntmachung vom 5. Mai 2014.
  4. Handelsregister, Amtsgericht Gütersloh HRB 6438, Bekanntmachung vom 6. Mai 2014.

51.893288.40263Koordinaten: 51° 53′ 36″ N, 8° 24′ 9″ O