Systole (Mathematik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kürzeste nicht-zusammenziehbare Kurve auf einem Torus.

In der Mathematik ist die Systole eine Invariante metrischer Räume.

Definition[Bearbeiten]

Sei X ein kompakter metrischer Raum. Dann ist die Systole \operatorname{sys}(X) von X definiert als die Länge einer kürzesten nicht-zusammenziehbaren geschlossenen Kurve in X.

Hierbei ist eine geschlossene Kurve eine stetige Abbildung \gamma\colon\left[0,1\right]\rightarrow X mit \gamma(0)=\gamma(1). Sie heißt zusammenziehbar, wenn es einen Punkt x\in X und eine Homotopie H\colon \left[0,1\right]\times\left[0,1\right]\rightarrow X gibt mit H(t,0)=\gamma(t) und H(t,1)=x für alle t\in\left[0,1\right]. Sonst heißt sie nicht-zusammenziehbar. In einem kompakten metrischen Raum ist eine kürzeste nicht-zusammenziehbare Kurve immer eine geschlossene Geodäte. Ist X einfach zusammenhängend, so ist jede geschlossene Kurve zusammenziehbar. In diesem Fall ist für jede Metrik \operatorname{sys}(X)=\infty.

Loewners Ungleichung[Bearbeiten]

Für jede Riemannsche Metrik d auf dem 2-dimensionalen Torus T^2 gilt die Ungleichung

\operatorname{sys}(T^2,d)\le \sqrt{\frac{2}{\sqrt{3}}\operatorname{area}(T^2,d)},

wobei \operatorname{area}(T^2,d) den Flächeninhalt und \operatorname{sys}(T^2,d) die Systole der Metrik bezeichnet.

Gromows Ungleichung[Bearbeiten]

Es gibt eine nur von n abhängende universelle Konstante C_n, so dass für jede asphärische n-dimensionale Riemannsche Mannigfaltigkeit (M,g) die Ungleichung

\operatorname{sys}(M,g)\le (C_n \operatorname{Vol}(M,g))^{\frac{1}{n}}

gilt.

Diese Ungleichung gilt allgemeiner für wesentliche Mannigfaltigkeiten, d.h. falls die klassifizierende Abbildung M\rightarrow B\pi_1M einen nichttrivialen Homomorphismus H_n(M,\Z/2Z)\rightarrow H_n(B\pi_1M,\Z/2\Z) induziert.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Marcel Berger: Systoles et applications selon Gromov. Séminaire Bourbaki, Vol. 1992/93. Astérisque No. 216 (1993), Exp. No. 771, 5, 279–310.
  • Michail Leonidowitsch Gromow: Systoles and intersystolic inequalities. Actes de la Table Ronde de Géométrie Différentielle (Luminy, 1992), 291–362, Sémin. Congr., 1, Soc. Math. France, Paris, 1996.
  • Gromow: Metric structures for Riemannian and non-Riemannian spaces. With appendices by M. Katz, P. Pansu and S. Semmes. Translated from the French by Sean Michael Bates. Progress in Mathematics, 152. Birkhäuser Boston, Inc., Boston, MA, 1999. ISBN 0-8176-3898-9
  • Berger: A panoramic view of Riemannian geometry. Springer-Verlag, Berlin, 2003. ISBN 3-540-65317-1
  • Michail G. Katz: Systolic geometry and topology. With an appendix by Jake P. Solomon. Mathematical Surveys and Monographs, 137. American Mathematical Society, Providence, RI, 2007. ISBN 978-0-8218-4177-8