Systrafoss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Systrafoss oberhalb des Flusses Skaftá.

Der Systrafoss (dt. Schwesternfall) ist ein Wasserfall in Island. Er befindet sich bei dem Ort Kirkjubæjarklaustur in der Gemeinde Skaftárhreppur in der Region Suðurland im Süden Islands.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wasserfall befindet sich südlich des auf einer Hochebene gelegenen Sees Systravatn, von dem der kleine Fluss Fossá sich die Felsen hinabstürzt. Am Fuße des Wasserfalls liegt der Felsen Fossasteinn.[1] Südlich des Systrafoss verläuft der Gletscherfluss Skaftá.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Wasserfalls wie des nahegelegenen Sees (Systravatn) sowie eines Felsen (Systrastapi) bezieht sich auf ein ehemaliges Nonnenkloster im Ort Kirkjubæjarklaustur.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jens Willhardt, Christine Sadler: Island. 3. aktualisierte und überarbeitete Auflage. Michael Müller, Erlangen 2003, ISBN 3-89953-115-9, S. 346f.
  • Borowski, Birgit (Redaktion): Lonely Planet Publications Ltd. Melbourne: Island. 3. deutsche Auflage, Sept. 2013, ISBN 978-3-8297-2310-7, Seite 285

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b klaustur.is: Systrastapi og Systrafoss. Abgerufen am 15. August 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 63° 47′ 9″ N, 18° 3′ 35″ W