Szabolcs Sáfár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Szabolcs Sáfár

Szabolcs Sáfár (2016)

Spielerinformationen
Geburtstag 20. August 1974
Geburtsort BudapestUngarn
Größe 189 cm
Position Torwart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1992–1997
1997–2003
2003
2004–2011
2011–2014
2014–
Budapesti Vasas
SV Austria Salzburg
Spartak Moskau
FK Austria Wien
FC Wacker Innsbruck
SC Ritzing
111 (0)
183 (0)
5 (0)
117 (0)
95 (0)
44 (0)
Nationalmannschaft
1996–2001 Ungarn 14 (0)
Stationen als Trainer
0
2015–
2015–
2015–
FC Wacker Innsbruck U-16 + U-18 (TW-Tr.)
FK Austria Wien U-15 (TW-Tr.)
FK Austria Wien U-16 (TW-Tr.)
FK Austria Wien U-18 (TW-Tr.)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. März 2016

Szabolcs Sáfár [ˈsɒboltʃ ˈʃaːfaːr] (* 20. August 1974 in Budapest) ist ein österreichisch-ungarischer Fußballspieler. Seit Sommer 2014 steht der Torhüter in der Regionalliga Ost beim SC Ritzing unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Torhüter Sáfár begann seine Karriere bei Budapesti Vasas in seiner Heimat Ungarn. Seine erste Auslandsstation war der SV Austria Salzburg, zu dem er 1997 wechselte. Während seines Aufenthaltes in Salzburg erhielt der Ungar zusätzlich die österreichische Staatsbürgerschaft. Wegen starken Leistungen im Dress der Salzburger bekam Sáfár ein Angebot vom deutschen Klub Borussia Mönchengladbach, doch Sáfár verletzte sich ein paar Tage, bevor er den Vertrag unterschreiben sollte, bei einem gehaltenen Elfmeter. So zogen die Gladbacher das Angebot zurück.

Im Sommer 2003 ging Sáfár ablösefrei zu Spartak Moskau nach Russland.[1] Nach einem halben Jahr als Reservist kam Sáfár wieder zurück nach Österreich. Ab Dezember 2003 spielte er beim FK Austria Wien, wo er zunächst als Ersatztorwart hinter Joey Didulica lediglich bei Cup-Spielen ein „fixes Leiberl“ hatte. Nach Didulicas Abgang 2006 war Szabolcs Sáfár lange Zeit die Nummer Eins im Austria-Tor.

2009/2010 hatte Sáfár wiederholt mit Verletzungen zu kämpfen und wurde durch Robert Almer und, nach einer Verletzung Almers, vor allem durch Heinz Lindner ersetzt. In der folgenden Saison etablierte sich Lindner zunächst als Stammtorhüter, und Sáfár kam nur mehr zu wenigen Einsätzen. In den letzten Runden der Saison 2010/2011 setzte Austria-Trainer Karl Daxbacher Sáfár nach schwachen Leistungen Lindners wieder von Beginn an ein, sodass der gebürtige Ungar am 14. Mai 2011 im Heimspiel gegen Wacker Innsbruck sein 300. Ligaspiel in der höchsten österreichischen Spielklasse feiern konnte.[2]

Zur Saison 2011/2012 wechselte er indes nach Innsbruck, zu Wacker, nachdem der dortige Stammtorhüter Pascal Grünwald zur Austria abgewandert war.[3] Zu Saisonende 2014 hat Sáfár Innsbruck verlassen, da man aufgrund des Abstieges in die Erste Liga den Altersdurchschnitt senken und Gehälter einsparen will.[4] Als Ersatz holten die Innsbrucker den abgewanderten Pascal Grünwald zurück.[5]

Sáfár ist zur Saison 2014/2015 in die Regionalliga Ost zum SC Ritzing gewechselt. Seit Sommer 2015 betreut er parallel dazu als Torwarttrainer die U-15-, U-16- und U-18-Akademiemannschaften des FK Austria Wien[6] und die Torhüter des SC Ritzing.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Szabolcs Sáfár – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Szabolcs Safar zu Spartak Moskau, abgerufen am 10. März 2016
  2. Safar vor Jubiläum
  3. Zwei FAK-Goalies weg
  4. Keeper Safar verlässt Wacker Innsbruck, transfermarkt.at
  5. Austria-Keeper Grünwald wechselt zu Wacker Innsbruck, transfermarkt.at
  6. SZABOLCS SÁFÁR KEHRT ZUR AUSTRIA ZURÜCK, abgerufen am 10. März 2016